Titel Logo
Germersheimer Stadtanzeiger
Ausgabe 42/2021
Neues vom Stadthaus
Zurück zur vorigeren Seite
Zurück zur ersten Seite der aktuellen Ausgabe

Germersheimer Weihnachtsmarkt 2021

Derzeitiger Planungsstand in Anbetracht der aktuellen Bestimmungen

Nach wie vor bestimmt die immer noch anhaltende Covid-19-Pandemie weiterhin viele Bereiche unseres täglichen Lebens. Besonders die kulturellen und öffentlichen Veranstaltungen sind hiervon stark betroffen. Die derzeit aktuelle Corona-Bekämpfungsverordnung des Landes Rheinland-Pfalz lässt jedoch zumindest ein ganz klein wenig Hoffnung und Mut schöpfen, um über die mögliche Planung eines Weihnachtsmarktes zumindest näher nachzudenken. Ob dies so bleibt und was sich letztlich daraus entwickelt, lässt sich auf Grund der jeweils nur kurzen Gültigkeit sowie der stets unvorhersehbaren Änderungen der jeweiligen Corona-Bekämpfungsverordnungen jedoch leider nicht abschließend beantworten. Zumindest haben zwischenzeitlich auch die zuständigen Gesetzgeber die Wünsche und Nöte der Veranstalter gehört und versuchen aktuell einen geeigneten Rahmen zu finden, welcher neben dem Infektionsschutz auch die Geselligkeit und Wirtschaftlichkeit gleichermaßen berücksichtigt.

In diese hoffnungsvolle Erwartung hinein, prüft auch die Stadt Germersheim derzeit die Durchführung eines Weihnachtsmarktes, wenn auch - der Situation geschuldet - in veränderter Form. Nach den Wünschen von Bürgermeister Schaile, sollen so zumindest aller Entbehrungen zum Trotz die Bürger und Gäste unserer Stadt mit einem Hauch vorweihnachtlichen Zaubers in die Adventszeit eingestimmt werden.

„Unsere internen Überlegungen sehen derzeit vor, den Weihnachtsmarkt am ersten Adventswochenende von Freitag bis Sonntag durchzuführen. Ein Rahmenprogramm oder eine offizielle Eröffnung, wie dies in den Vorjahren üblich war, kann es zur Vermeidung von punktuellen Ansammlungen allerdings nicht geben. Es soll eher ein Weihnachtsmarkt „To Go“, also quasi zum gemütlichen Bummeln werden“, so Schaile.

Als Veranstaltungsgelände wurde hierzu erstmals die Fußgängerallee entlang des Paradeplatzes ins Auge gefasst, da hier die notwendigen Abstände gewährleistet werden könnten. „Sicher ist sicher“, ergänzt Schaile, der bei allem Verständnis für die Feierlaune stets darauf bedacht ist, kein Risiko im Hinblick auf das nahende Weihnachtsfest einzugehen. Wie und in welcher Form die Zugangskontrollen erfolgen müssten und was das notwendige Hygienekonzept dann vorsieht, gilt derzeit noch der offiziellen Stellungnahme des Gesundheitsministeriums abzuwarten. Die überwiegende Zahl der angefragten Beschicker hat bereits signalisiert in den Startlöchern zu stehen und würde sich freuen, wenn trotz aller Einschränkungen in Germersheimer ein Weihnachtsmarkt stattfinden könnte. Auch die Kulturgemeinde Sondernheim, als Ausrichter des Christkindlmarktes, prüft derzeit eine mögliche Durchführung unter Berücksichtigung der aktuellen Hygienevorgaben.