Titel Logo
Germersheimer Stadtanzeiger
Ausgabe 5/2019
Veranstaltungshinweise
Zurück zur vorigeren Seite
Zurück zur ersten Seite der aktuellen Ausgabe

Vortrag: Marquis de Lafayette – Ein Leben für eine Überzeugung

Am Mittwoch, den 13. Februar 2019 um 18:00 Uhr wird Hans Kunis, Vorstand des Ordre Lafayette en Allemagne e.V., im Seminarraum des Weißenburger Tors einen Vortrag über das revolutionäre Leben des französischen Generals und Politikers Marquis de Lafayette halten.

Lafayette war das wichtigste Bindeglied zwischen der amerikanischen und der französischen Revolution. Er kämpfte auf beiden Kontinenten für die Menschen- und Bürgerrechte. Das ist immer noch ein aktuelles Thema, für das es sich zu kämpfen lohnt.

Lafayette, geboren am 6. September 1757, diente von 1771-1776 in der französischen Armee. Ein Jahr später ging er mit einer selbst angeworbenen Freiwilligentruppe nach Amerika, um dort für die amerikanische Unabhängigkeit und seine mit der Aufklärung verbundenen Ideale der Gleichheit, Freiheit und Gerechtigkeit zu kämpfen.

Als überzeugter Demokrat und Verfechter der Freiheitsgedanken setzte sich Lafayette für die Demokratie, die Abschaffung der Sklaverei und die Menschenrechte ein. „Auflehnung ist das heiligste aller Rechte und die notwendigste aller Pflichten“, so Lafayette.

Er wurde zur Symbolfigur eines in Freiheit mit Amerika verbundenen Europas. Sein Leben zeigt aber auch, wie schwer der Kampf in der Alten Welt war. Die Radikalisierung der Revolution in Frankreich machte ihn zum Emigranten. Er geriet nach Deutschland, wo ihn das preußische und Habsburger Ancien Régime, hasserfüllt gegen alles Republikanische, kurzerhand einkerkerte. Doch er gab nie auf. Noch im hohen Alter, in der französischen Revolution von 1830, zog er wieder, ein letztes Mal voran.

Nach dem Vortrag wird Hans Kunis den Ordre Lafayette und dessen caritative Verpflichtung, gemeinnützige Projekte zu unterstützen, kurz vorstellen.