Titel Logo
Warndt aktuell
Ausgabe 3/2020
Aus dem Vereinsleben
Zurück zur vorigeren Seite
Zurück zur ersten Seite der aktuellen Ausgabe

SV 08 Ludweiler

D-Mädchen auch in der Halle unschlagbar - 24:0 Tore

Ebenso dominant wir draußen spielen unsere D-Mädchen auch in der Halle. Nachdem beim Heimspieltag bereits alle Spiele gewonnen worden waren, war auch am letzten Sonntag gegen sie kein Kraut gewachsen. Vier Spiele, vier Siege gegen Schmelz, Jägersfreude, Bardenbach und Homburg bei einem Torverhältnis von 24:0 spiegeln die Überlegenheit unserer Mädchen wieder. Mit dieser überragenden Leistung haben sich die Mädchen damit auch wie im letzten Jahr wieder für das Endspiel um die Saarlandmeisterschaft qualifiziert. Anders als im letzten Jahr geht der SV Ludweiler aber als klarer Favorit in das entscheidende Spiel.

Unsere starken D-Mädchen: Klara Schu, Michelle Jentges, Christina Weiland, Svenja Spuhler, Lea Becker, Ina Keller, Johanna Putzer und Ylenia Papalardo. Trainer Jörg Keller, Torsten Becker und Daniel Wilhelm.

E3-Jugend erfolgreich in Völklingen

Auch unsere E3-Jugend zeigte in der Völklinger Herrmann Neugerger Halle eine starke Leistung. Bei Siegen gegen den ATSV Saarbrücken 5 (2:1), die SG Warndt (3:0) und den ATSV 3 (3:1) waren unsere Jungs nicht zu schlagen.

D-Junioren in Klarenthal auch nicht zu schlagen

Bei den D-Mädchen fertig gespielt ging es für einige direkt weiter in die Klarenthaler Halle zum nächsten Auftritt. Auch hier war kaum ein Kraut gegen sie gewachsen. Mit drei Siegen gab es auch hier einen astreinen Durchmarsch, mit Siegen gegen Röchl. Völklingen 2 (2:1), den SV Klarenthal (2:0) und die SG Püttlingen (3:1).

F-Jugend und E-Mädchen auf verlorenem Posten

Genau anders herum lief es leider bei der F-Jugend. In der Ensheimer Halle gab es für unsere teilweise mit Minis spielenden Jungen-Teams gegen die schon etwas älteren Teams von den Sportfreunden Saarbrücken und Ensheim nichts zu holen. Auch die Mädchen waren nahezu komplett und mit großem Engagement bei der Sache. Wir spielen ja noch nicht lange und die Mädels waren so anfangs von der forschen Gangart der Jungs doch überrascht. Mit jeder Partie wurden sie aber sichtlich stärker. Im letzten Spiel gab es sogar einige Großchancen, die vom starken gegnerischen Keeper aber abgeblockt wurden. So bieb uns für alle drei Teams leider an diesem Tag noch ein Sieg verwehrt. Aber das wird bei dem regen Trainingsbesuch sicherlich auch noch besser.

Für die Mädchen spielten: Luisa Ostien, Vivienne Bitdinger, Michelle Jammas, Amelie Becker, Sienna Nischik und Melisa Senol.