Titel Logo
Amtsblatt der Verbandsgemeinde Hagenbach
Ausgabe 11/2020
Amtlicher Teil
Zurück zur vorigeren Seite
Zurück zur ersten Seite der aktuellen Ausgabe

Ein Rückblick auf den Fasching in der Stadt Hagenbach - Gesellig, bunt und vielfältig

Hagenbach war auch 2020 wieder eine kleine närrische Hochburg in der Südpfalz. Beim 20. Rathaussturm der Hagenbacher Wölfe am SchmuDo trugen Stadtbürgermeister Christian Hutter und die Wölfe gemeinsam ein Ständchen vor, ehe C. Hutter den Rathausschlüssel an die Narren übergeben musste. Fortan schunkelte man sich bis Dienstag durch Hagenbachs Gastronomie oder feierte erstmals wieder bei der Party des Tennisverein. Privatleute waren oft gesellige Gastgeber über die Tage. Auch die katholische Kirche St. Michael lud zur Narrenmesse ein. Auf den Beinen waren die Albgoischda, die Wölfe, die F.I.G, sowie viele Vereine, Gruppen und Freundeskreise. Einige besuchten die benachbarten Umzüge, ehe der Abschluss am Dienstag den Höhepunkt bildete. Trotz miesem Wetter fruchteten die Veränderungen der veranstalteten Stadtoberen. Erst kurz nach Beginn des Umzugs um 14:61 Uhr ließ der Regen nach. Erstmals stieg die Anzahl der Teilnehmer mit Wagen und Fußgruppen wieder an. Badische Narrenzünfte und Gäste aus dem Elsass durften begrüßt werden. Alle Umzugsteilnehmer feierten nochmals ausgelassen am Ende des Umzugs auf dem Festplatz. Die jugendlichen Narren, allen voran die „Habacher Buwe“ und das IG Berg, beschallten Großflächig den Festplatz mit Apache 207 oder dem Helikopter 117. Um Schlag 18:00 Uhr war es dann soweit. Ein hoher Holzstapel wurde entzündet und die Fasenacht 2020 wurde zeremoniell verabschiedet. Das Event lockte auch viele Familien. Die fröhlichen Kinder, deren Augen bei der Verbrennung funkelten, sind die Organisatoren von Faschingsgruppen in ein paar Jahren. So kann die Tradition weitergegeben und gewahrt werden. Toll, dass es so gut ankam. Es gab Polonaise ums Feuer und viele schunkelten noch einmal, ehe man müde nach Hause ging oder die letzte Gelegenheit auf ein Getränk und eine stärkende Mahlzeit, bei Hagenbachs Wirten, nutzte. Die Stadt bedankt sich beim sehr kooperativen Ordnungsamt und der Wehrleitung, welche die Änderungen, insbesondere die Verbrennung, unterstützten. Ein weiteres Lob sprechen die Verantwortlichen an die ausführende Staffel der Feuerwehr, dem DRK und den Mitarbeitern des Bauhof aus. Die Ideen für die nächsten Jahre sprudeln bereits wieder bei den Köpfen. Hagenbachs Narren und alle Gäste von außerhalb dürfen sich freuen und gespannt sein. Viele weitere Bilder finden Sie auf www.hagenbach.de