Titel Logo
Amtsblatt der Verbandsgemeinde Hagenbach
Ausgabe 13/2019
Amtlicher Teil
Zurück zur vorigeren Seite
Zurück zur ersten Seite der aktuellen Ausgabe

Benefizkonzert

Alle Teilnehmer des Benefizkonzerts, die ohne Gage für den guten Zweck mitwirken. V.l. D. Cepreaga, H. u. R. van der Plas, K. u. S. Weiler, Ok-Young You.

Als die Pianistin Ok-Young You vor 23 Jahren die Reihe der jährlichen Frühlings-Benefizkonzerte zugunsten krebskranker Mitbürger der Verbandsgemeinde in Hagenbach startete, war „Klein-Stefan“ noch im Sportwagen unter den Zuhörern. Daran erinnerte sich mancher Besucher, als der nun 26-jährige S. Weiler, inzwischen Meisterschüler an der Antwerpener Musikhochschule, Franz Liszts Klaviersonate h-moll mitreißend und souverän spielte und dafür tosenden Applaus erntete. Ok-Young You und K. Weiler, die ebenfalls das Konzert mit ihrem Spiel bereicherten, hatten aus dem Staatstheater Karlsruhe Doru Cepreaga eingeladen, der die Besucher mit seinem feurigen „Czardas“ (V. Monti) in Stimmung brachte. Sein meisterhaftes Violine-Spiel ließ mit Vogelgezwitscher in „Le Canari“ (F. Pollakin) den Frühling erahnen und setzte mit sanften Liebesmelodien „Walzer Nr. 2“ (D. Schostakowitsch) den musikalischen Rahmen für seine Theaterkollegen Ruxanda (Sopran) und H. van der Plas (Tenor). Neben Schubert- und Beethoven-Liedern bezauberten sie mit temperamentvollen Evergreens und Operetten-Melodien aus „Frau Luna“ (P. Lincke) und „Giuditta“ (F. Lehar). Der warme akzentuierte Sopran Ruxandas hielt mit Harrie’s kraftvollem Tenor liebevolle Zwiesprache, während das Ehepaar mit sympathischer Bühnenpräsenz agierte. Dafür, und natürlich für das organisatorische und musikalische Engagement der Musikerfamilie You-Weiler, dankte das Publikum mit stürmischen Beifallskundgebungen und spendete an diesem Abend fast 1100 Euro. E. Wölfle von der VHS der Verbandsgemeinde informierte, dass dieser Betrag sowie weitere Spenden von 1650 Euro Marienapotheke, 500 Euro Katholische Frauengemeinschaft, 255 Euro Sparkasse und 100 Euro Einzelspenden das Fondvermögen auf 57.000 Euro erhöhen. Im vergangenen Jahr konnten fünf an Krebs erkrankte Bürger der Verbandsgemeinde aus diesem Fond unterstützt werden. Geplant ist, dass das Fondvermögen aufgebaut wird, aus dessen Erträgen die Kranken unterstützt werden können. Da es derzeit kaum Zinserträge gebe, wird Geld aus dem Fond entnommen.