Titel Logo
Amtsblatt der Verbandsgemeinde Hagenbach
Ausgabe 14/2019
Amtlicher Teil
Zurück zur vorigeren Seite
Zurück zur ersten Seite der aktuellen Ausgabe

38. Hungermarsch in Hagenbach

Beim diesjährigen 38. Hagenbacher Hungermarsch, zugunsten von Pater Franklin in Indien, hatten sich ca. 500 Marschierer auf den Weg gemacht. Bei schönstem Frühlingswetter starteten neben Familien mit Kind und Hund viele Freundes- und Vereinsgruppen, die Kommunionkinder der Pfarreien und Einzelwanderer. Nach dem Gottesdienst mit Pfarrer Alexander Pommerening und Mitbrüdern führte der Wanderweg über 25 Kilometer durch den Bienwald nach Büchelberg, Scheibenhardt und Berg zurück in das Hagenbacher Kulturzentrum. Der Gottesdienst wurde musikalisch mitgestaltet der Musikgruppe aus Berg. In jedem Ort wurde Verpflegung, Erste Hilfe und Rückfahrmöglichkeit nach Hagenbach angeboten. Der Gedanke ist, dass die Wanderer bei Freunden etc. eine Spende pro Kilometer sammeln. Ein erstes Spendenergebnis in Höhe von 46.400 Euro konnten am Spätnachmittag Hubert Borger, Vorsitzender des Vereins Indienhilfe Pater Franklin e.V. und Bürgermeister F. X. Scherrer bekanntgeben. Es erhöht sich erfahrungsgemäß im Lauf der nächsten Wochen etwa und ein Drittel, so dass runde 60.000 Euro erwartet werden. Mit den Worten: „wir beten für euch und bitten um Gottes Segen für eure Hilfe“, bedankte sich der fast 80-jährige Pater Franklin bei einer Whats-App-Direktschaltung bei den Besuchern des Kulturzentrums. Das Geld wird seinen Projekten in Bhopal und in Kalkutta zu Gute kommen. T. Wiersch aus Maximiliansau hatte dort sechs Monate gearbeitet und berichtete von 400 Kindern in Vorschulkindergärten und 1200 Tagesschülern, sowie von 1100 Kindern in sieben Wohnheimen. „Für diese Menschen ist das ein Wunder“. Es sind sowohl Waisenkinder als auch Kinder, die aus vollkommen verarmten Familien, der kastenlosen Bevölkerung, stammen und sonst keine Schule besuchen könnten. Gefördert werden außerdem ein Nähmaschinenprojekt, ein Ziegenprojekt sowie Ausbildungen für Mädchen und Jungen, sowie eine Armenspeisung und medizinische Notversorgung der Armen. Allen Helferinnen und Helfern in den einzelnen Gemeinden ein herzliches Dankeschön. Der Verein versichert, dass alle Spenden direkt zu den Bedürftigen in Indien gehen. Alle anfallenden Kosten werden durch Mitgliedsbeiträge getragen.

Falls gewünscht: Internet: www.indienhilfe-franklin.de. Spendenkonten der Indienhilfe Pater Franklin e.V.

VR Bank Südliche Weinstraße eG

IBAN: DE37 5489 1300 0000 7370 03 - BIC: GENODE61BZA

Sparkasse Südliche Weinstraße

IBAN: DE89 5485 0010 00260083 34. - BIC: SOLADES1SUW

Weitere Bilder unter Hagenbach.de.