Titel Logo
Amtsblatt der Verbandsgemeinde Hagenbach
Ausgabe 42/2018
Amtlicher Teil
Zurück zur vorigeren Seite
Zurück zur ersten Seite der aktuellen Ausgabe

Kerweeröffnung in Hagenbach

Bei sommerlichen Temperaturen mitten im Oktober wurde mit Trommeln, Fanfaren und drei kräftigen Böllerschüssen am Samstagnachmittag die Kerwe in Hagenbach eröffnet. Der Musikverein „Rheingold“, die Tanzgruppe und der Fanfarenzug vom Verein für Volksmusik und Brauchtum und ein Auftritt aller Vorschulkinder der drei Hagenbacher Kindertagesstätten stimmten auf dreieinhalb Tage buntes Treiben in der Stadt ein. In Hagenbach heißt es allerdings nicht ausschließlich „Trinken, Essen, Karussell“. Dort gedenkt man traditionsgemäß noch des Ursprungs derartiger Veranstaltungen, der Kirchweihe. Zum Weihetag einer Kirche kamen im Mittelalter viele Menschen zusammen. Nach der liturgischen Feier war Markt und Volksfest. So wird es auch in Hagenbach gehandhabt. Zur Kerwe-Eröffnung sind deshalb stets die Pfarrer der Gemeinde dabei. In Hagenbach wird gern gedichtet, auch die Dichterei hat bei der Hagenbacher Kerwe einen großen Stellenwert. Stadtbürgermeister F. X. Scherrer – zünftig in der „Krachledernen“ – begann denn auch seine Eröffnungsansprache mit selbst getexteten Reimen. Das Kerwe-Gedicht kam wie jedes Jahr von D. Schlechta und handelte vom Herbst. Auch Pfarrer A. Pommerening betonte in seiner Ansprache den Zusammenhalt der Menschen, der auf der Kerwe gut zu spüren sei. Schöne Kerwe-Tage wünschte auch Bürgermeister R. Scherrer. F. X. Scherrer stach alsdann mit geübter Hand das Fass an, danach gab es eine Runde Freibier für alle. Die Ludwigstraße verwandelt sich während der Kerwe-Zeit in eine Flaniermeile - an allen Ecken und Enden brutzelt und duftet es. Weitere Bilder unter Pfalz-Express.de - Kreis Germersheim und unter Hagenbach.de.