Titel Logo
Wochenspiegel Dom- und Kaiserstadt Fritzlar
Ausgabe 18/2021
Aus dem Rathaus wird berichtet
Zurück zur vorigeren Seite
Zurück zur ersten Seite der aktuellen Ausgabe

Der Bürgermeister informiert

Aktion „Radfahren neu entdecken“

Die Fahrradreparaturstation im Bereich des ZOB „Zentraler-Omnibus-Bahnhof“

Ein neues Radwegverbindungsstück zwischen Geismar (Sauerbrunnen) und Züschen war entstanden

Beim „Stadtradeln 2020“ wurden viele abgasfreie Radkilometer für die Umwelt gefahren

Radwegeplanungen in Fritzlar

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

ich möchte die Berichterstattung in den letzten Wochen zum Fahrradverkehr in Fritzlar zum Anlass nehmen, um Sie abermals über den aktuellen Arbeits- und Planungsstand zu informieren.

Unsere Bemühungen zur Verbesserung des Radwegenetzes sind auf der folgenden Skizze nochmals verdeutlicht.

Um Fritzlar weiterhin zu optimieren, haben wir bereits im letzten Jahr, im Zuge des geförderten „Nahmobilitäts-Checks“, Ziele erarbeitet, die sukzessive umgesetzt werden sollen. Folgende Hauptziele werden angestrebt:

  • (weitere) Verbesserung der Bedingungen für den Rad- und Fußverkehr in der Kernstadt.

  • Optimierung der Wegeverbindungen zwischen der Kernstadt und den Stadtteilen sowie zwischen den Stadtteilen.

  • Verbesserung der fußläufigen Wegeverbindungen innerhalb der Kernstadt.

  • Barrierefreiheit.

  • Erneuerung der Schulwegeplanung/Vermeidung sog. Eltern-Taxi

Die Arbeitsgruppen zum „Nahmobilitäts-Check“ werden nach Rückgang der Inzidenzien wieder zusammenkommen.

Aktuell sind wir in Gesprächen mit Eigentümern von potentiellen Flächen, die sich zum Bau der Wege eignen, allerdings setzt das die Verkaufsbereitschaft der Eigentümer voraus.

Neben den zu klärenden Flächen gilt es, in Abstimmung mit den Behörden, auch hier eine Planungssicherheit zu bekommen.

Die Förderprogramme zum Ausbau des Radnetzes werden in verschiedene Kategorien gefasst.

Das Bundesförderprogramm und das Landesförderprogramm Mobiles Hessen 2030 sehen hohe Förderquoten vor.

Maßgebend sind die bedeutsamen Radwege zum Ausbau des touristischen oder nationalen Radnetzes.

Sobald wir die Planungen fortschreiben konnten, werde ich Sie weiter informieren.

Da der Ausbau unseres Radnetzes -aktiver Klimaschutz- bedeute, sind unsere Anstrengungen im Weiteren

  • Radfahrerschutzstreifen entlang der B450 „Gießener Straße“

  • Fahrradreparaturstation - zentral gelegen am „ZOB“ Zentraler-Omnibus-Bahnhof, ausgestattet mit Luftpumpe und zahlreichen Werkzeugen. Übrigens zu 100% gefördert über die Tourismusförderung Schwalm-Eder.

  • Ebenfalls am ZOB ergänzen die dortigen Fahrradboxen mit Aufladesäulen für E-Bikes das Angebot.

  • Organisiert haben wir die Aktion „Radfahren neu entdecken“ - vom 26. April 2021 bis 05. Juli 2021. Fritzlarer Bürger haben dadurch die Möglichkeit, sich von bis zu zwei Wochen gratis von den Vorteilen einer Pedelec-, Lastenrad- oder E-Bike-Nutzung zu überzeugen. Es ist ein wichtiger Schritt in Richtung einer nachhaltigen Stärkung des Radverkehrs. Interessierte können sich ganz einfach online auf www.radfahren-neu-entdecken.de/registrierung bewerben.