Titel Logo
Wochenspiegel Dom- und Kaiserstadt Fritzlar
Ausgabe 20/2019
Aus dem Rathaus wird berichtet
Zurück zur vorigeren Seite
Zurück zur ersten Seite der aktuellen Ausgabe

Einweihung des Multifunktionshauses (MFH) in Ungedanken am 11. Mai 2019

Fertige Erweiterung des Multifunktionshauses (MFH)

Aufzug im neuen Treppenhaus

Schlüsselübergabe zur Einweihung der neuen Erweiterung des Multifunktionshauses (MFH) Ungedanken

Zuwendung durch das Land Hessen

Am vergangenen Samstag war es endlich soweit, das Dorfgemeinschaftshaus (alter Begriff) in Ungedanken wurde nach der Erweiterung und Umbau offiziell übergeben.

In Anwesenheit von ca. 80 Einwohnern, Mandatsträgern aus Ortsbeirat, Magistrat und der Stadtverordnetenversammmlung übergab Architekt Christian Gerlach den symbolischen Schlüssel an Bürgermeister Hartmut Spogat. Dieser reichte ihn an Ortsvorsteher Norbert Hübenthal und KiTa-Leiterin Ines Göhler weiter. Zuvor hatten die Kinder mit einem Lied von Kinderliederschreiber Rolf Zuckowski die Gäste erfreut.

Das Haus in Ungedanken ist die erste kommunale Gemeinschaftseinrichtung, welche im Rahmen des Prozess „Dorfentwicklung“ energetisch saniert und barrierefrei umgebaut wurde. Da das Haus mit einer Kindergartennutzung verbunden ist, wurde es in der Förderreihenfolge an den Anfang gestellt.

Folgende Veränderungen beim Anbau und Sanierung:
  • Erfüllung neuer Brandschutzauflagen,

  • Anbau eines zweiten Treppenhauses mit Aufzug als barrierefreier Zugang, das Treppenhaus dient zugleich als zweiter Rettungsweg,

  • Energiesparmaßnahmen: Erneuerung der Fenster und Wärmedämmung am Gebäude,

  • Erneuerung der WC-Anlagen und Einbau einer Behindertentoilette im EG,

  • neue Küche für Kindertagesstätte,

  • neue Küchenzeile im 1. OG am Veranstaltungsraum,

  • bessere Erreichbarkeit eines „Turn- und Bewegungsraumes“ zur Nutzung durch die Kindertagesstätte und

  • Einbau kindgerechter Handläufe und Absturzsicherungen.

Die Bauleitung und Bauüberwachung erfolgte durch das Büro Gerlach aus Fritzlar. Die Vorplanung lag in den Händen des Architekten Zimmer aus Bad Wildungen.

Kosten

Auf Grundlage der Kostenschätzung wurden Kosten in Höhe von ca. 540.000 € ermittelt. Da nicht alle Maßnahmen bezuschussungsfähig sind, wurde eine Zuwendung von 315.000 € durch das Land Hessen aus dem Dorfentwicklungsprogramm bewilligt.

In den Reden von Bürgermeister Spogat und Architekt Gerlach wurden auf die Komplikationen in der Bauphase hingewiesen. Immer neue Auflagen und unglückliche Umstände verzögerten die vorzeitige Nutzung.

„Durch die parallele Nutzung mit dem Kindergarten stand die Entscheidung für die Steuerungsgruppe der Dorfentwicklung (Bgm, Mandatsträger aus Ortsvorstehern u. Stadtparlament) für dieses Haus schnell fest. Verbesserungen für den Kindergarten waren eine der Prioritäten. Dazu die barrierefreie Nutzung für eingeschränkte Personen und Senioren.“

BM Spogat wünschte abschließend, dass das Haus weiterhin eine gute Nutzung erfahre und viele Jahre seinen Zweck erfüllen möge. Architekt Gerlach überreichte ein Trampolin als Geschenk an die Kinder.

Nächste Projekte sind: Das DGH in Werkel, Start am 13. Mai und die ehemalige Gaststätte in Obermöllrich in der Mehrzweckhalle.

Der Umbau in Lohne im Bundesprogramm KIP ist für Ende Mai geplant.