Titel Logo
Wochenspiegel Dom- und Kaiserstadt Fritzlar
Ausgabe 24/2022
Aus dem Rathaus wird berichtet
Zurück zur vorigeren Seite
Zurück zur ersten Seite der aktuellen Ausgabe

Stationäres Impfangebot

in der „Alten Krankenpflegeschule“ des Hospitals zum Heiligen Geist in Fritzlar

Seit Dienstag, 15. Februar, wird in Fritzlar, in der „Alten Krankenpflege-schule“ des Hospitals zum Heiligen Geist, Am Hospital 6, zweimal wöchentlich eine offene Impfsprechstunde angeboten. Die Impfsprechstunde findet immer dienstags, 9 bis 15 Uhr, und donnerstags, 13:00 bis 19:00 Uhr, statt. Der Zugang erfolgt über die Gießener Straße. Die Impfsprechstunde in Fritzlar löst das stationäre Angebot in Wabern ab.

Alle Impf-Angebote des Schwalm-Eder-Kreises können für Erst-, Zweit- und Auffrischimpfungen (Booster-Impfungen) genutzt werden. Erst-, Zweit- und Drittimpfungen sind ab 12 Jahren möglich. Laut STIKO gilt aktuell, dass Auffrischungsimpfungen (Booster-Impfungen) bereits nach dem vollendeten dritten Monat nach der Zweitimpfung möglich sind. Personen, die eine Corona-Infektion durchgemacht haben, sollen bis auf weiteres eine Impfung im Abstand von mindestens 3 Monaten zur Infektion erhalten. Auffrischungsimpfungen nach einer Erstimpfung mit dem Impfstoff von Johnson & Johnson sind bereits vier Wochen nach der Erstimpfung möglich.

Verimpft werden die mRNA-Impfstoffe von BioNTech/Pfizer und Moderna. Eine freie Wahl vor Ort zwischen den beiden mRNA-Impfstoffen ist nicht möglich. Unter 30-Jährige und Schwangere werden mit dem Vakzin von BioNTech/Pfizer geimpft - alle Personen über 30 Jahre werden mit dem mRNA-Impfstoff von Moderna drittgeimpft.

Stationäres Impfen in Fritzlar

Termine und Uhrzeiten für die offene Impfsprechstunde in der „Alten Krankenpflege-schule“

• Dienstags von 09.00 bis 15.00 Uhr

• Donnerstags von 13.00 bis 19.00 Uhr

Bitte beachten

Für die Impfung werden die Krankenkassenkarte, der Impfausweis, der Personalausweis sowie das Aufklärungsmerkblatt und der Anamnese- und Einwilligungsbogen benötigt. Das Aufklärungsmerkblatt sowie der Anamnese- und Einwilligungsbogen sollen nach Möglichkeit ausgefüllt mitgebracht werden. Die Dokumente können auf der Internetseite des Schwalm-Eder-Kreises unter

www.schwalm-eder-kreis.de heruntergeladen werden.