Titel Logo
Wochenspiegel Dom- und Kaiserstadt Fritzlar
Ausgabe 5/2021
Aus dem Rathaus wird berichtet
Zurück zur vorigeren Seite
Zurück zur ersten Seite der aktuellen Ausgabe

Tag der Kinderhospizarbeit

Eine Mitmachaktion des Ambulanten Kinder- und Jugendhospizdienstes am Standort Fritzlar

„Lasst uns Deutschland grün erleuchten“ so lautet der Aufruf des Deutschen Kinderhospizvereins (DKHV e.V.) an die Bevölkerung. Anlass ist der vom Verein initiierte „Tag der Kinderhospizarbeit“ am 10. Februar, ein bundesweiter Gedenktag, der auf die Situation von jungen Menschen mit lebensverkürzender Erkrankung aufmerksam machen soll. Der Deutsche Kinderhospizverein ist die Dachorganisation des Ambulanten Kinder- und Jugendhospizdienstes, der seit Mai 2019 auch ein Büro in Fritzlar (Gesundheitszentrum) unterhält.

In Fritzlar soll an diesem 10. Februar ab Einbruch der Dunkelheit und bis in den nächsten Morgen der Bonifatius als Symbol der Verbundenheit mit dem Ambulanten Kinder- und Jugendhospizdienst grün erleuchtet werden. Unterstützt wird die Aktion von Bürgermeister Hartmut Spogat.

Aufgrund der Corona-Pandemie musste die normalerweise stattfindende zentrale Veranstaltung für das Jahr 2021 abgesagt werden. Doch der DKHV e.V. geht neue, kreative Wege mit verschiedenen (Mitmach-)Aktionen.

Um die Kinder- und Jugendhospizarbeit an diesem wichtigen Gedenktag in ganz Deutschland sichtbar zu machen, startet er einen Aufruf an die Bevölkerung, Städte, Gemeinden, Firmen und Organisationen. Ziel ist es am 10. Februar möglichst viele verschiedene Orte (Firmen, Brücken, Gebäude, Wahrzeichen, Tore, Geschäfte, Türme, Kirchen etc.) grün zu beleuchten, davon Fotos oder Videos zu machen und diese in den sozialen Medien unter dem #tagderkinderhospizarbeit @deutscher_kinderhospizverein zu veröffentlichen.

Die Farbe Grün hat für den Deutschen Kinderhospizverein, als Wegbereiter der Kinder- und Jugendhospizarbeit in Deutschland, eine wichtige, symbolische Bedeutung. Die Beteiligung von möglichst vielen Menschen an der Beleuchtungsaktion würde bundesweit ein starkes Signal der Verbundenheit und Solidarität setzen.