Titel Logo
Blickpunkt Lohfelden
Ausgabe 17/2020
Seite 3
Zurück zur vorigeren Seite
Zurück zur ersten Seite der aktuellen Ausgabe

Gute Neuigkeiten in der Corona-Zeit

Vielen Dank an alle, die sich für ihre Mitmenschen engagieren!

An dieser Stelle geht ein ganz herzlicher Dank an all die Näherinnen und Näher, die entweder nicht genannt werden wollen oder von denen wir nicht wissen, dass sie nähen, die aber ihr Umfeld bereits mit Masken eingedeckt haben und/oder für den Landkreis Kassel bereits Masken im Rathaus abgegeben haben.

Timo (l.) und Björn Budnick mit ihren "Shields".

Die Masken vor dem Zusammenbau.

Der größte Teil geht allerdings an die Firma Hammertime in Kassel, die alle angelieferten Masken an Kliniken und Praxen weitergibt. Hammertime organisiert auch die Materialspenden. Alle Maker können sich dort Material abholen, um Shields herzustellen. Die gesamte Aktion beruht auf Spendenbasis.

Corona Einkaufshilfe erfreulicherweise nicht ausgelastet

„Wir freuen uns, Mitbürgerinnen und Mitbürgern in Lohfelden die „Corona-Einkaufshilfe“ angeboten zu haben“, erklärte die Koordinatorin dieser Aktion im Rathaus Lohfelden, Maike Oertel (Tel.: 0151-730 48 438; E-Mail an: wirhelfen@lohfelden.de). Sehr erfreulich ist aber auch, dass es nach wie vor mehr Helfer*innen gibt, als Personen, die das Angebot annehmen möchten. Das deutet darauf hin, dass viele Menschen über Familienmitglieder und Nachbarn versorgt sind. Das ist großartig!

Ersatz für die Kasseler Tafel

Personen, die bisher Gäste der Kasseler Tafel waren, werden jetzt von der Corona-Einkaufshilfe-Aktion beliefert. Die Kosten dafür trägt bisher die Gemeinde Lohfelden. Für Fragen steht Ihnen Maike Oertel von der Gemeinde Lohfelden unter der Telefonnummer: 0151- 730 48 438 oder per E-Mail an: wirhelfen@lohfelden.de zur Verfügung. Sie können gern auch einen Brief schreiben an die Gemeinde Lohfelden, Lange Straße 20, 34253 Lohfelden.

Hilfe bei Anträgen

Der Bürgerservice der Gemeinde Lohfelden ist Ihnen gern bei der Ausfüllung von Anträgen behilflich. Nach telefonischer Terminvereinbarung unter: 0561-51 102 26 stehen Ihnen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Bürgerservice gern zur Seite.

Fleißige Maskennäher*innen

Überall in Deutschland werden Mundschutze genäht. Lohfelden ist besonders, denn hier heißen sie „Mund- und Nasenversteck“. Das hat einen ganz einfachen Grund: Der Begriff „Schutz“ dürfe nicht als Bezeichnung verwendet werden, um eine Irreführung zu vermeiden. Anwälte haben sich zu Wort gemeldet, die Anbietern selbstgenähter „Masken“ mit Straf- und Bußgeldverfahren drohen. Mit dem Begriff „Mund- und Nasenverstecke“ können sich die Näherinnen Rita Bär, Renate Beifuhs, Christa Dippel, Yvonne Sarrazin, Sabine Zuber und Karin Schnell in Sicherheit wiegen mit ihrem Begriff der „Mund- und Nasenverstecke“.

Wenn Sie auch noch solch „Mund- und Nasenversteck“ benötigen, so melden Sie sich bitte bei Karin Schnell, Tel.: 0171-580 8211.

"maker vs virus" - Shields für Ärzte und Pflegepersonal aus Lohfelden

Timo und Björn Budnick, Nico Heinze und Walter Roth sind mit Leib und Seele dabei, ohne eigene Kosten zu scheuen, Shields für Ärzte und Pflegepersonal in und um Kassel mit ihrem 3-D-Laserdruckern anzufertigen.

Ca. 400 Stück konnten die vier jungen Männer bereits für die bundesweite Aktion herstellen, die in Kassel von Alexander Penner und Dominik Hense der Kasseler Werkstatt Hammertime, ins Leben gerufen wurde. Im deutschsprachigen Raum sind aktuell 6500 „Maker“, wie sich die jungen Leute in der Produktion nennen, aktiv.

Als Material wird Restplastik verwendet, hinzu kommen Spenden von Unternehmen. „Jetzt findet unser Plastikabfall eine sinnvolle Verwendung“, freut sich Timo Budnick. Das Material für die Scheiben kaufen die jungen Leute bei weiterem Bedarf auch selbst im Baumarkt. Anderthalb bis zwei Stunden braucht der 3-D-Drucker für eine Maske. Die vier Lohfeldener „Maker“ liefern ihre Masken auch an kleine Unternehmen in der Umgebung.