Titel Logo
Ringgaubote
Ausgabe 24/2020
Wissenswertes
Zurück zur vorigeren Seite
Zurück zur ersten Seite der aktuellen Ausgabe

Schutzschirm für Reha-Einrichtungen:

Die Deutsche Rentenversicherung Hessen zahlt Unterstützungsgelder aus

Die Maßnahmen zur Bekämpfung der Corona-Pandemie treffen auch die Reha-Einrichtungen in Deutschland. Dort, wo in normalen Zeiten Versicherte der Deutschen Rentenversicherung wieder fit für das Berufsleben gemacht werden, blieben in den letzten Wochen oft Betten leer.

Zum Teil haben die Reha-Einrichtungen auf andere Weise bei der Bewältigung der Corona-Krise geholfen. Beispielsweise konnte ein Großteil der Reha-Einrichtungen die Versorgung der Rehabilitanden in der Anschlussheilbehandlung aufrechterhalten, um die örtlichen Akutkrankenhäuser durch eine zügige Übernahme der Patienten zu entlasten.

Für viele Reha-Einrichtungen war die Lage trotzdem existenzgefährdend.

Auch um hier Hilfe zu leisten, wurden Regelungen im Sozialschutz-Paket

getroffen. Deshalb kann die Deutsche Rentenversicherung Hessen Reha-Einrichtungen mit der Zahlung von Zuschüssen finanziell unterstützen.

Bereits in den Monaten April und Mai wurden rund 5,6 Millionen Euro an Unterstützungsgeldern angewiesen.

Die Deutsche Rentenversicherung leistet damit ihren Beitrag, um das Reha-System in Deutschland gut durch die Corona-Krise zu bringen. So werden den Versicherten der Rentenversicherung auch in Zukunft Reha-Einrichtungen auf hohem Qualitätsniveau zur Verfügung stehen.

Um ihre Vertragspartner schnell und unkompliziert unterstützen zu können, hat die Deutsche Rentenversicherung alle notwendigen Informationen im Internet bereitgestellt. Unter www.deutsche-rentenversicherung.de/corona finden Reha-Einrichtungen Ansprechpartner, Anspruchsvoraussetzungen und Antragsformulare.