Titel Logo
Wolfhager Stadtanzeiger
Ausgabe 12/2018
Kindergartennachrichten
Zurück zur vorigeren Seite
Zurück zur ersten Seite der aktuellen Ausgabe

Kindergarten Liemecke

Die Schulanfänger der Kita Liemecke auf Piraten-Ausflug in den Teichwiesen

Piratenabenteuer der Wackelzähne

Am Mittwoch, den 23. Mai 2018, war es endlich um kurz nach 8.00 Uhr soweit! Die Schulanfänger des Kindergartens Liemecke, die sich die „Wackelzähne“ nennen, starteten zu einem spannenden Ausflug.

Im Vorfeld hatten die Kinder überlegt, wohin der Ausflug gehen könnte. Die Kinder hatten viele Vorschläge, so dass am Ende vier „Kindergartenabgeordnete“ darüber entschieden, welche zwei Vorschläge in die engere Auswahl kommen sollten.

Die 30 Schulanfänger stimmten ab, ob sie zum Graner Berg oder in die Teichwiesen gehen möchten. Die Mehrheit entschied sich für die Teichwiesen, und einige sagten, dass sie gerne auf dem Piratenschiff und am Bach spielen möchten.

So war das Motto für diesen besonderen Tag klar, und die Erzieherinnen dachten sich ein Piratenabenteuer für die entdeckungsfreudige Meute aus. Nach der Begrüßungsrunde vor dem Kindergarten fanden die Wackelzähne eine Flaschenpost vom Piratenkapitän Bill Bo, der ihnen einen Begrüßungsbrief, eine genaue Wegbeschreibung und schon ein Stück vom Schatzplan zukommen ließ.

Gebannt lauschten die Kinder beim Vorlesen und staunten über den leicht angebrannten Brief und die Schatzkarte. Voller Neugier und Motivation zogen die Wackelzahnpiraten mit Rucksäcken und Bollerwagen durch ihr Wolfhager Revier und hielten Ausschau nach markanten Punkten, wie z.B. dem Chattenturm, dem Kirchturm oder dem Anker an der Kneipe „Alter Hafen“.

Von der „Seemannskneipe“ hielten die Kinder nun Ausschau nach einem Torbogen/Eingang, der sie in die Teichwiesen führen sollte. Natürlich haben die Wackelzahnpiraten den Weg gefunden und erkannten am Anfang des Parks Wege und Bäume, die auch auf dem ersten Schatzkartenstück abgebildet waren.

An der Birke mit der runden Steinbank endete die Karte und die Kinder fragten: „Und nun?!“ Gemeinsam beschlossen die Kinder und ihre Erzieherinnen sich bei einem Picknick zu stärken. Nun fehlte den Kindern noch das passende Piratenoutfit. So wurden nach dem Frühstück Piratenhüte gefaltet und mit Totenköpfen verziert. Auch ließen sich einige Kinder Bärte und Narben schminken.

Plötzlich entdeckte ein Kind eine weitere Flaschenpost, wo der zweite Teil der Schatzkarte zu finden war. Voller Freude stellten die Kinder fest, dass dort eine Schatztruhe auf einer Insel in der Nähe des Piratenschiffes abgebildet war. „Ja, wir haben bald den Schatz!“, riefen einige Kinder. Und die Kinder überlegten sich einen Schlachtruf: „Liemeckepiraten - hey ho!“ – mit diesem wurde dann der Schatz geholt. In der Truhe befanden sich kleine Geschenke und ein weiterer Brief von Bill Bo, der weitere Abenteuer ankündigte: Er schenkte jedem ein Piratentattoo, ein kleines Schiff und natürlich einen Goldtaler.

Die Geschenke wurden gleich vor Ort benutzt. Und mit dem Goldtaler durfte sich am Ende jedes Kind aus der Schatztruhe ein Eis kaufen. Auf dem Heimweg unterhielten sich die Kinder und Erzieherinnen über den spannenden Vormittag. Eine Erzieherin fragte, wie viel Geschenke es gab, worauf ein Junge antwortete: „Es gab drei, aber eigentlich gab es vier Geschenke.“ „Was war denn das vierte Geschenk?“, fragte die Erzieherin. Daraufhin antwortete er: „Der schöne Tag ist auch ein Geschenk!“