Titel Logo
Wolfhager Stadtanzeiger
Ausgabe 14/2019
Gestaltung Innenteil
Zurück zur vorigeren Seite
Zurück zur ersten Seite der aktuellen Ausgabe
-

Buchveröffentlichung Roman

Hans Stadens Warhaftige Historia als historischer Roman

Nordhessen war die Heimat von Hans Staden. Geboren wurde er um 1525 in Homberg/Efze und war 1548 nach Lissabon aufgebrochen. Er wollte als Büchsenschütze portugiesische Seefahrer in die Neue Welt begleiten und militärisch absichern. Auf zwei Reisen nach Brasilien hatte er dort sehr viel erlebt, als 1555 wieder den Heimatboden betrat. Ein Freund der Familie, Professor Dryander aus Marburg, erkannte sofort, dass Staden außergewöhnlich umfangreiches Wissen über das Leben in Brasilien hatte. Weil er neun Monate als Gefangener bei den Tupinambá lebte, konnte er anschaulich und detailliert berichten, wie diese Indianer lebten.

Mit der Hilfe von Dryander konnte er seinen Reisebericht als Warhaftige Historia 1557 in Marburg veröffentlichen. Gewidmet war das Werk seinem Landesherren, Philipp dem Großmütigen. Noch im gleichen Jahr dreimal nachgedruckt, wurde es nach heutigen Maßstäben zum Bestseller. Und das Interesse an diesem ersten ausschließlich Brasilien gewidmeten Buch hält bis heute an. Es wurde in viele Sprachen übersetzt und ist in über 100 Auflagen erschienen. Auch als historischer Roman, als Kinderbuch, als Comic und als Film wurde es verbreitet.

Jetzt soll bald die neuste Bearbeitung als historischer Roman in Korbach erscheinen. Der Autor Detlef Günther Thiel, seit Jahrzehnten mit Stadens Werk vertraut, hat umfangreich in Brasilien und Deutschland recherchiert. So ist ein historischer Roman entstanden, der den Bericht von Staden mit all seiner Dramatik (Stürme auf hoher See, Verzweiflung, Gefangenschaft und Todesangst) deutlich werden lässt. Lebendig wird aber auch sein Leben und das seiner Zeit mit vielen anderen Personen. Einige Passagen in dem Buch stellen einen Bezug zu Nordhessen und ganz besonders zu den Städten Wolfhagen, Korbach und Homberg/Efze her, indem der Autor auf Begebenheiten und Personen der damaligen Zeit eingeht. Der Roman kann dazu beitragen, dass der Autor und sein Werk bekannter werden.

In Wolfhagen, der Stadt, in der sich Staden 1556 niederließ, wird er als berühmtester Bürger mit einer Bronzestatue geehrt. Und einem sich durch die Stadt führenden Hans-Staden-Pfad, der gerade entsteht und später sich über Portugal bis nach Brasilien ziehen soll.