Titel Logo
Nachrichtenblatt Maikammer
Ausgabe 20/2019
Amtlicher Teil
Zurück zur vorigeren Seite
Zurück zur ersten Seite der aktuellen Ausgabe

Samentütchen mit Wildblumenmischung im Rathaus eingetroffen

Liebe Mitbürgerinnen und Bürger,

die Zerstörung der Tier- und Pflanzenwelt auf unserer Erde hat ungeheure Ausmaße angenommen. Unsere natürlichen Lebensgrundlagen sind in Gefahr. Der Rückgang der biologischen Vielfalt schreitet unvermindert fort. Die Ursachen dafür sind vielfältig. In erster Linie ist unsere Wirtschafts- und Konsumweise dafür verantwortlich. Der Erhalt unserer Artenvielfalt ist aber unschätzbar wichtig für den Fortbestand unserer Lebensgrundlagen. Wir müssen daher vor Ort alles mögliche unternehmen, um dieser Entwicklung entgegenzuwirken. Wir haben es selbst in der Hand, mit welcher Flora und Fauna wir hier leben wollen. Deshalb ist es wichtig, dass wir den Erhalt der Artenvielfalt als gesamtgesellschaftliche Aufgabe begreifen, um unsere Umwelt- und unsere Lebensbedingungen hier vor Ort unmittelbar positiv zu beeinflussen“.

Unsere Cittaslow-Gemeinde hat daher aus ihrem Leitbild heraus im August 2017 beschlossen, das „Eh-da Flächenprojekt“ umzusetzen. Das Projekt hat das Ziel, die in den letzten Jahren schwindenden Lebensräume für wildlebende Tier- und Pflanzenarten zu sichern und zu stärken. Das Projekt orientiert sich vor allem an den Bedürfnissen der Wildbienen.

Die Effizienz dieses Projektes, welches sich auf öffentliche Flächen beschränkt, kann durch eine „Drei-Säulen-Strategie“ mit Kommune, Weinbau und privaten Grundstücksbesitzer ganz erheblich gesteigert werden. Jeder kann einen wirksamen Beitrag leisten. Wenn viele Winzer und private Grundstückseigentümer in ihren Weinbergen und Gärten „Wildblütenflächen“ anlegen, entsteht eine Vernetzung, die eine wichtige Voraussetzung für den Erhalt und die Steigerung der Artenvielfalt ist.

Wir wollen unseren Bürgerinnen und Bürgern eine kleine Starthilfe geben:

1.

Pro Haushalt können im Rathaus (Zentrale) zwei Samentütchen mit Wildblumenmischung abgeholt werden.

2.

Für private Flächen, die in den öffentlichen Raum wirken, wird die Ortsgemeinde eine Wildblumenmischung für die Einsaat kostenlos zur Verfügung stellen. Die Bodenbearbeitung und Einsaat muss der Grundstückseigentümer selbst übernehmen. Dazu ist ein Antrag mit Angaben über die Lage und Größe erforderlich.

Ich würde mich freuen, wenn Sie dieses Angebot annehmen und unsere Aktion unterstützen würden.

Ihr (Karl Schäfer)
Ortsbürgermeister