Titel Logo
Nachrichtenblatt Maikammer
Ausgabe 25/2021
Amtlicher Teil
Zurück zur vorigeren Seite
Zurück zur ersten Seite der aktuellen Ausgabe

„Gut Leben im Alter“ - Netzwerkaufbau im Landkreis SÜW startet

Das Netzwerk „Gut leben im Alter“ hat seine Arbeit aufgenommen. Bei einem ersten Treffen wurden gemeinsame Schwerpunkte erarbeitet, die in den kommenden vier Jahren umgesetzt werden sollen. „Als erster Meilenstein ist der Aufbau von Gesprächsangeboten für Seniorinnen und Senioren geplant“, informiert Landrat Dietmar Seefeldt.

Der Kern des Netzwerkes setzt sich aus ehrenamtlichen und hauptamtlichen Akteuren der Seniorenarbeit aus jeder Verbandsgemeinde des Landkreises zusammen. Die Steuerung erfolgt durch die Kreisverwaltung Südliche Weinstraße. Harald Nier Consulting als externer Programmträger sowie Rainer Brunck, Vertreter des Seniorenbüros des protestantischen Dekanats Bad Bergzabern begleiten die Projektumsetzung.

„Es freut uns, dass die Bereitschaft der aktiven Mitarbeit auf so viel Interesse gestoßen ist. Die Motivation zeigt, welche guten Strukturen innerhalb den Ortsgemeinden schon vorhanden sind und wie wichtig und aktuell die Thematik ist“, betont Seefeldt.

Der Netzwerkaufbau bietet die Chance, dass durch eine vernetzte Zusammenarbeit von ehrenamtlichen und hauptamtlichen Akteuren in der Seniorenarbeit nachhaltig Strukturen für ein gutes und gesundheitsförderndes Leben im Alter innerhalb des Landkreises geschaffen werden.

„Gemeinsam wollen wir uns den Herausforderungen des gesellschaftlichen Miteinanders im Alter annehmen und eine Anlaufstelle mit niedrigschwelligen Zugangswegen sein. Gespräche, Austausch aber auch Beratung zu gesundheitsfördernden Angebote sollen ermöglicht werden, um die Teilhabe am gesellschaftlichen Leben und die eigenen Gesundheitskompetenzen zu stärken“, erläutert der Landrat.

Die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) fördert das Projekt aus Mitteln der gesetzlichen Krankenkasse im Rahmen des GKV Bündnisses für Gesundheit (www.gkv-buendnis.de). Die Förderung wurde für eine Laufzeit von vier Jahren bewilligt.

Text: Kreisverwaltung SÜW