Titel Logo
Nachrichtenblatt Maikammer
Ausgabe 39/2019
Amtlicher Teil
Zurück zur vorigeren Seite
Zurück zur ersten Seite der aktuellen Ausgabe

Freiwillige Feuerwehr St. Martin

Feuerwehr rückt mit Großaufgebot zu gemeldetem Kellerbrand an

St. Martin

Zu einem über die Notrufnummer 112 gemeldeten Kellerbrand im Ortskern von St. Martin am späten Donnerstagnachmittag, dem 19. September 2019, rückte die Feuerwehr mit insgesamt sieben Fahrzeugen an. Die Wehren St. Martin, Maikammer und Edenkoben wurden um 16.58 Uhr durch die Integrierte Leitstelle in Landau alarmiert.

Beim Eintreffen der ersten Einsatzkräfte war das Gebäude bereits so stark verraucht, dass es nur noch von Wehrleuten betreten werden konnte, die mit Atemschutzgeräten ausgerüstet waren. Der erste Angriffstrupp konnte relativ schnell feststellen, dass es sich um einen Brand in einem Kellerraum hinter einer Holzverkleidung handelte. Um mit den Löscharbeiten beginnen zu können, musste zunächst die Verkleidung entfernt werden. Dabei wurde ein Feuer in der Elektroinstallation festgestellt. Nachdem ein Mitarbeiter der Pfalzwerke das Gebäude vom Stromnetz getrennt hatte, konnte der Brand mit Wasser gelöscht werden.

Abschließend wurde das Gebäude mit einem Hochleistungslüfter entraucht und mit einer Wärmebildkamera auf Glutnester hin überprüft. Das Löschwasser wurde mit einem Wassersauger aus den Kellerräumen entfernt.

Im Einsatz waren 40 Wehrangehörige, davon 8 mit Atemschutzgeräten, sowie die Polizei, der Rettungsdienst des DRK, Wasserwerke, Pfalzwerke (Strom) und Pfalzgas. Die Feuerwehreinsatzzentrale Edenkoben war mit 3 Personen besetzt.

Ursache des Brandes war vermutlich ein technischer Defekt in der Elektroinstallation.

Wegen der engen Bebauung und der dadurch bestehenden Gefahr des Übergreifens eines Feuers auf Nachbargebäude rückte die Wehr Edenkoben mit der Drehleiter und einem Großlöschfahrzeug an.

Text und Bild: Thomas Seeber