Titel Logo
Mitteilungsblatt der Gemeinde Nalbach
Ausgabe 12/2019
Neuigkeiten und Termine für alle Ortsteile
Zurück zur vorigeren Seite
Zurück zur ersten Seite der aktuellen Ausgabe

SG Nalbach-Piesbach

Aktive

Gerechte Punkteteilung in Oppen

SSV Oppen 1:1 SG Nalbach-Piesbach

Aufgrund der widrigen Wetterbedingungen im Vorfeld dieser Begegnung, wurde das Spiel kurzerhand vom Rasen- auf den Braschenplatz des SSV Oppen verlegt. Auch dieser war sehr nass und für beide Mannschaften schwer zu bespielen.

Unsere SG kam gut in das Spiel hinein und überzeugte vor allem durch einen engagierten und kämpferischen Auftritt. Bereits früh gab Justin Schwenk einen Warnschuss ab. Kurze Zeit später machte es Nico Göttelmann noch besser und versenkte das Leder nach klasse Vorarbeit von Jan Reichert zum 1:0 im Kasten der Gastgeber.

Der SSV Oppen tat sich gegen unsere gut aufgelegte Defensive schwer und kam nur schwer zu klaren Torgelegenheiten. Nach einem guten Ballgewinn von Justin Schwenk wurde dieser im Sechszehner regelwidrig zu Fall gebracht. Zum folgenden Strafstoß trat Justin Schwenk selbst an, scheiterte jedoch am Keeper des SSV Oppen. Somit blieb es beim 1:0 für unsere SG. Einen Hochkaräter hatte der SSV Oppen auch noch in Durchgang 1. Nach einer Flanke kam ein Stürmer der Hausherren völlig frei zum Abschluss, doch Patrick Krämer rettete stark auf der Linie.

Im 2. Durchgang machte der SSV Oppen von Beginn an richtig Dampf. Zunächst konnte unsere SG einige brenzlige Situationen bereinigen, doch nach einem ruhenden Ball erzielten die Hausherren den verdienten Ausgleich. Die Oppener trafen in der Folge noch den Pfosten, doch ansonsten verteidigte unsere Mannschaft weiterhin sehr aufmerksman. Da auch unsere Mannschaft in der Folge keine Kontersituationen mehr klar ausspielen konnte, blieb es bei der am Ende gerechten Punkteteilung.

Unsere Mannschaft bleibt damit weiterhin in der Rückrundentabelle (siehe Foto) auf Rang 1 und bestätigt damit die gute Form der letzten Wochen.

Ausblick:

Am kommenden Wochenende kommt es gleich dreimal zum Duell zwischen der SG Nalbach-Piesbach und dem SCV Orscholz. Los geht es um 13:15 Uhr mit dem Duell der 2. Mannschaften. Danach folgt um 15:00 Uhr das Spiel der 1. Mannschaft und den Abschluss machen die Damen um 17:45 Uhr. Alle Spielen finden im heimischen Primspark statt.

Zweite Welle überrollt Primsweiler

Im Derby der beiden Reserven aus Primsweiler und Nalbach/Piesbach ließ unsere SG von Anfang an nichts anbrennen und konnte trotz schwerer Bodenverhältnisse teilweise schöne Tore herausspielen.

Bereits nach 25 min stand es 5:0 für unsere SG.

Torschützen bis hierhin waren 3 x R. Lelo, M. Dillschneider und M. Klos.

Auch nach dem Seitenwechsel hatten wir weiter Lust auf Tore.

R. Lelo, J. Kerber, M. Dillschneider, N. Okfen und J.O. Wagner schraubten das Ergebnis auf 10:0 in die Höhe. Bei konsequenter Chancenverwertung hätte das Ergebnis deutlich höher ausfallen können.

Nächste Woche kommt es zum absoluten Highlight im heimischen Primspark. Dabei treffen wir im Topspiel auf die Reserve aus Orscholz!

Damen

VFB Luisenthal 0:3 SG Nalbach-Piesbach

Im ersten Spiel nach der Winterpause waren unsere Damen zu Gast beim VFB Luisenthal. Im den ersten 25 Minuten war es kein gutes Spiel. Unsere Damen waren zu unkonzentriert, machten mit dem Ball zu wenig und ließen ihn nicht in den eigenen Reihen laufen. Der Gegner schoss den Ball meist nur ins Aus oder hoch nach vorne. Unsere SG fing sich und direkt mit der ersten, gut rausgespielten Torchance konnte Tina Drabzcuk die 1:0 Führung erzielen. Nach der Führung spielte man befreiter auf, ließ den Ball besser laufen und spielte weitere Torchancen heraus. Leider konnte man in der ersten Halbzeit nicht nachlegen.

In der zweiten Halbzeit wollten unsere Damen es besser machen. Man spielte durch gute Kombination einige Torchancen heraus. Michelle Montag konnte die Führung auf 2:0 ausbauen. Man ließ hinten nichts zu und es war weiterhin ein Spiel auf nur ein Tor. Das 3:0 erzielte Jessica Scherschel. Man hatte noch weitere Torchancen die wir nicht nutzen konnten.

Fazit:

Trotz schwerer Anfangsphase, fassten sich unsere Damen und ließen nichts anbrennen.