Titel Logo
Mitteilungsblatt der Gemeinde Nalbach
Ausgabe 29/2021
Seite 3
Zurück zur vorigeren Seite
Zurück zur ersten Seite der aktuellen Ausgabe

Infos für Selbstversorger – Arbeiten im Sommer

Jetzt, im Juli und August, ist es Zeit, an die Versorgung mit frischem Salat und einigen späten Gemüsen im Herbst und Winter zu denken.

Herbstsalate wie Endivien und Zuckerhut sollten alsbald gesät bzw. vorgezogen werden, um sie etwa von September bis November ernten zu können. Empfehlenswert ist auch eine zeitlich versetzte Pflanzung (z.B. im Abstand von 1 oder 2 Wochen), um den Erntezeitraum zu verlängern.

Fenchel und Spinat für die Herbsternte sind weitere Kandidaten, die jetzt noch gesät werden können.

Mit Feldsalat als klassischem Wintersalat, ausgesät bis spätestens Mitte September, besser aber in den nächsten Wochen, können bereits abgeerntete Beete neu belegt werden.

Für Chinakohl ist jetzt die beste Direktsaatzeit, also Mitte Juli bis Anfang August.

Auch jetzt gelegte Buschbohnen haben noch gute Ertragsaussichten. Radieschen und Rucola können noch bis Mitte August gesät werden, um im Herbst auf dem Teller zu landen.

Gleichzeitig können verschiedene Gemüsesorten bereits ab Juli geerntet werden. Dazu zählen bspw. Zucchini, Gurken, Erbsen, Mangold, Tomaten, Brokkoli, Blumenkohl und Kohlrabi. Auch verschiedene Beeren sind und werden demnächst erntereif und können zu Marmeladen verarbeitet werden.

Kräuter wie Thymian, Rosmarin oder Minze sind jetzt in der Blüte besonders aromatisch und sollten zur Trocknung an sehr luftigen Plätzen ausgelegt werden.

Das viele Regenwasser, das uns diesen Sommer das Gießen oft erspart hat, sollte durch leichtes Harken des Bodens und anschließender Mulchabdeckung (z.B. mit locker aufgebrachtem Rasenschnitt) im Boden gehalten werden.

Auch Beerensträucher können gemulcht und gedüngt werden, an Obstbäumen Wasserschosse und andere störende Zweige entfernen.