Titel Logo
Oberthaler Nachrichten
Ausgabe 21/2019
Amtliche Bekanntmachungen
Zurück zur vorigeren Seite
Zurück zur ersten Seite der aktuellen Ausgabe

Mitteilungen des Ortsvorstehers

liebe Mitbürgerinnen,

liebe Mitbürger.

Zitat der Woche:

„Es gibt Menschen, die geben Dir mit Worten und Gesten so viel Wertvolles in nur einem Augenblick, was andere ein ganzes Leben lang nicht schaffen“(unbekannt).

Seit nunmehr fast 7 Jahren habe ich hier an dieser Stelle der Oberthaler Nachrichten unter Mitteilungen des Ortsvorstehers von Gronig stets über aktuelle Themen und Ereignisse für die interessierten Bürgerinnen und Bürger unserer Gemeinde berichtet.

Nach einer so langen Zeit und möglichen anstehenden Änderungen kann man schon mal Dankeschön sagen!

Dazu möchte ich als Ortsvorsteher hervorheben, dass es mir immer wieder Freude bereitet hat, innovative Projekte zu beantragen, die notwendigen finanziellen Förderungen zu erhalten und dann die Projekte gemeinsam durchzuführen. Beispiele gibt es genügend: u.a. die Renovierung der Donatuskapelle, die Reparatur des Ehrenmals auf dem Momberg, die Anlage der Energiepunkte auf dem Momberg, das Dach der Schutzhütte auf der Kapellenwiese, die Renovierung aller Kreuze und Bänke, der Bau des Grill- und Verkaufsstandes am DGH, die Anlage des Gartens der Begegnung, der Bau der Multifunktionsbühne, der Bau der Stele der Erinnerung auf dem Friedhof, Errichtung von Straßenlaternen am Haibelt, Bau einer Buswartehalle, Bau der Wild- und Waldlehrpfades, Bau der Behindertentoilette und der Rampe am Dorfgemeinschaftshaus usw.

All diese Projekte wären nicht ohne die finanzielle Hilfe von Bund, Land, Kreis, Gemeinde und Ort umsetzbar gewesen.

Eine ehemalige Hauptverantwortliche (u.a. für das Förderprogramm „Saarland zum Selbermachen“) äußerte sich kürzlich dahingehend, dass es vermutlich keinen verantwortlichen Antragsteller mit so vielen Ideen im ganzen Saarland gab, der aus diesem Programm Fördergelder bekommen hat wie Gronig!

Bei ganz vielen Projekten war Grundbedingung und Teil der Förderung, dass das Ehrenamt bzw. die Solidarität in der Gemeinde eine sehr große Rolle spielte. Diese gesellschaftlichen Grundbedingungen wurden gerade in Gronig in hohem Maße erfüllt und dann auch entsprechend finanziell gewürdigt!

Und so möchte ich mich bei allen Mitgliedern des Ortsrates, bei den Mitgliedern des Vereins zur Förderung der Dorfentwicklung Gronig e.V., bei allen ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern, den Bürgerinnen und Bürger Gronigs und der Umgebung für das tolle Engagement bedanken!

Kommunalpolitik ist nie fertig! Egal ob älter oder jünger - in der Kommunalpolitik ist jeder gefragt. In der Kommunalpolitik geht es nur gemeinsam, sonst erreicht man nichts!

Ich hoffe und wünsche, dass es zukünftig in Gronig immer weiter voran geht.

Ihr / Euer Ortsvorsteher

Toni Schäfer