Titel Logo
Oberthaler Nachrichten
Ausgabe 24/2021
Informationen aus dem Rathaus
Zurück zur vorigeren Seite
Zurück zur ersten Seite der aktuellen Ausgabe

Liebe Mitbürgerinnen, liebe Mitbürger,

voraussichtlich Ende Oktober wird der ESA-Astronaut Matthias Maurer aus Gronig als erster Saarländer ins All fliegen. Und er möchte gerne “symbolisch“ alle saarländischen Sportvereine mitnehmen! Matthias wird an Bord der ISS ein Trikot tragen, welches mit den Vereinswappen saarländischer Sportvereine bedruckt ist. Im Gegenzug dazu erhalten alle teilnehmenden Vereine für das Sportjahr 2021 das Missionsabzeichen von Matthias Maurer, das sie auf dem Arm ihres eigenen Trikots tragen sollen. Eine großartige Kampagne, mit der die saarländischen Sportvereine“ durchs All schwirren werden! Sportminister Klaus Bouillon hat sehr gerne die Schirmherrschaft für diese „galaktische“ Aktion übernommen und 255 saarländischen Sportvereine habe ihre Vereinswappen zur Verfügung gestellt, um bei dieser Aktion mit dabei sein zu können.

Am vergangenen Samstag hat es sich dann glücklicherweise ergeben, dass Matthias -voraussichtlich letztmals vor dem Starttermin im Herbst- die Gelegenheit hatte, für wenige Tage hier in der Heimat in Oberthal zu verweilen. Somit konnte Minister Klaus Bouillon dann auch persönlich, bei einem gemeinsamen Termin mit Landrat Udo Recktenwald und mir das Trikot an Matthias Maurer überreichen. Der Landkreis St. Wendel und die Gemeinde Oberthal sind zusammen mit Vertretern des Landes in sehr intensiven Gesprächen und Planungen für die Durchführung von unterschiedlichen Veranstaltungen im Zusammenhang mit der Mission und wir waren allesamt auch sehr froh, dass sich doch noch diese überraschende Möglichkeit ergeben hat, neben all den geplanten Aktionen in Landkreis und Gemeinde in Bezug zu der Weltraummission tatsächlich Matthias Maurer noch persönlich zu treffen und uns mit ihm auszutauschen. Auch die Vertreter der Presse, sowohl von der Saarbrücker Zeitung wie auch des saarländischen Rundfunks, waren am Samstagmorgen mit dabei und in der Ausgabe der SZ am Montagmorgen und auch im Aktuellen Bericht beim SR am Montagabend wurde ausführlich über diesen Tag und unsere Begegnung berichtet. Matthias wusste an diesem Samstagmorgen einiges Interessantes über seine bisherige Arbeit und die geplanten Forschungen und wissenschaftlichen Untersuchungen während seiner Weltraummission zu berichten. Die Jugend für das Thema Weltraum zu begeistern und hier Interessen zu wecken ist ihm außerordentlich wichtig und hier sieht er auch für den Standort Saarland große Chancen und Entwicklungsmöglichkeiten. Und interessant zu hören bei den Ausführungen und Erklärungen von Matthias war für uns auch der Hinweis, dass wir als Gemeinde Oberthal im Zusammenhang mit dieser Mission als einer von zwei wichtigen strategischen Partnern der ESA anzusehen sind. Eine ganz besondere Auszeichnung für uns, die sicherlich aber auch darauf zurückzuführen ist, dass Matthias diese Verbundenheit zu seiner Heimatgemeinde Oberthal und zu Gronig so enorm wichtig ist. Und auch in den Interviews am Samstag hat er dies deutlich ausformuliert und unterstrichen, dass ihm seine Heimatgemeinde Oberthal und sein Heimatort Gronig sehr am Herzen liegen. Und Ausdruck dieser Verbundenheit war dann letztlich auch am Samstagnachmittag noch ein kurzer gemeinsamer Besuch und Aufenthalt auf unserem Groniger Hausberg, dem Momberg. Ein Ort, von dem Matthias bei unserem Termin erzählte, der ihn stets „inspiriert und zum Träumen bringt“. Über die Filmaufnahmen des SR hier bei uns in Oberthal und natürlich auch noch über weitere Aufnahmen zur Mission von Matthias Maurer wird voraussichtlich im September noch eine ausführliche Berichterstattung in der ARD erfolgen. Der saarländische Rundfunk wird mir den genauen Sendetermin noch mitteilen und ich werde diese Information dann auch gerne an Sie weitergeben. Die abgedruckten Fotos zum Besuch von Matthias Maurer wurden uns von Siggi Hans von der Firma azzuromedia in Oberthal und der SZ-Redakteurin Sarah Konrad freundlicherweise zur Verfügung gestellt.

Wir wünschen Matthias Maurer weiterhin alles erdenklich Gute, Glück, Gesundheit und viel Erfolg für seine Mission. Es werden sicherlich noch anstrengende, aber gewiss auch spannende und hoch interessante Wochen und Monate bis zum Starttermin Ende Oktober. Und wir werden die Berichterstattungen bis dahin alle mit großem Interesse verfolgen. „aus Oberthal ins überALL“; Matthias Maurer hat dies geschafft und wir freuen uns alle für ihn.

Vor einigen Wochen hatte ich Sie bereits über den Beginn der Bauarbeiten am Spielplatz beim Dorfgemeinschaftshaus in Gronig informiert. Inzwischen sind die beiden neuen Spielgeräte fertig aufgebaut, der Sand im Sandkasten ist komplett ausgetauscht worden und die Neuansaat des Rasens in Teilbereichen des Spielplatzes ist ebenfalls ausgeführt. Der Termin für die TÜV-Abnahme der neuen Spielgeräte wird demnächst erfolgen, so dass dann auch die Anlage wieder der Öffentlichkeit zugänglich gemacht wird. Mein Dank gilt dem Förderverein für Dorfentwicklung in Gronig für die finanzielle Zuwendung, welche der Gemeinde für die Anschaffung der Spielgeräte zur Verfügung gestellt wurde. Der vom Förderverein überwiesene Geldbetrag beinhaltete auch einen Betrag von 500,-- €, welcher vom Tennisverein Gronig gespendet wurde. Deshalb auch ein ganz besonderes Dankeschön an die Freundinnen und Freunde vom Groniger Tennisverein. Am Montagmorgen habe ich mich mit Anne Biegel und Brigitte Kasper als Vertreter des Tennisvereins und Toni Schäfer, dem Vorsitzenden des Fördervereins vor Ort auf dem Spielplatz am DGH getroffen und mich bei den Vereinsvertretern der beiden Groniger Vereine nochmals persönlich für das Engagement und die finanzielle Mithilfe zu bedanken.

Betrieb des kommunalen Testzentrums im Dorfgemeinschaftshaus wird eingestellt

Vor einigen Monaten konnten wir im Dorfgemeinschaftshaus in Gronig das kommunale Testzentrum der Gemeinde Oberthal eröffnen. Zwischenzeitlich haben zahlreiche private Testzentren im gesamten Landkreis St. Wendel den Betrieb aufgenommen, so dass die allermeisten kommunalen Testzentren im Landkreis bereits wieder geschlossen wurden. Auch in Gronig werden letztmals am 30. Juni die Bürgerinnen und Bürger die Möglichkeit haben, einen Schnelltest im DGH durchführen zu lassen. Die zeitlich befristete personelle Unterstützung durch die Bundeswehr endet mit Ablauf des 30. Juni und so werden wir dann am 30. Juni 2021 um 17.00 Uhr auch in Gronig das kommunale Testzentrum schließen. Das Testzentrum im Landhotel Zoe in Oberthal wird weiterhin für alle Bürgerinnen und Bürger Schnelltests zu den bisherigen Öffnungszeiten anbieten.

Bei den Kollegen der Bundeswehr aber auch bei unserer kommunalen Mitarbeiterin Lea Kirch und auch bei den Helferinnen und Helfern der DRK-Ortsvereine möchte ich mich ganz herzlich bedanken für die tolle Unterstützung in den vergangenen Monaten im Testzentrum im Dorfgemeinschaftshaus. Ihr habt das echt super gemacht und wirklich klasse Arbeit geleistet!!!

Ich wünsche Ihnen ein schönes Wochenende bei sommerlichen Temperaturen.

Ihr

Stephan Rausch

Bürgermeister