Titel Logo
Oberthaler Nachrichten
Ausgabe 32/2019
Informationen aus dem Rathaus
Zurück zur vorigeren Seite
Zurück zur ersten Seite der aktuellen Ausgabe

Liebe Mitbürgerinnen, liebe Mitberger,

mit dem Beginn der letzten Ferienwoche in den Sommerferien erfolgte auch gleichzeitig der Startschuss für die „Adventurewoche der Gemeinde Oberthal“ im Schullandheim in Oberthal. Gemeinsam mit unserem Jugendkoordinator Ronald Mai, den Betreuern unserer Ferienwoche, die sich hier wieder ehrenamtlich engagieren und dem Leiter des Schullandheimes, Herrn Norman May, durfte ich am Montagmorgen wieder 39 Jungs und Mädchen aus unserer Gemeinde im Alter von 6 bis 10 Jahren begrüßen und man konnte schon gleich feststellen, dass die Freude und Begeisterung bei den Kindern für diese Ferienfreizeit auch in diesem Jahr wieder riesengroß ist. Die Teilnehmer erwartet bis zum Mittwoch auch in diesem Jahr wieder ein spannendes und unterhaltsames Ferienprogramm bei abwechslungsreichen Angeboten im Schullandheim und auch bei verschiedenen Aktivitäten in der Region. Am Donnerstagmorgen folgt dann die Altersgruppe der 11 bis 15-jährigen Kinder, denen auch drei interessante Ferientage im Schullandheim von Oberthal bevorstehen. Das Oberthaler Schullandheim ist bundeweit übrigens an der Spitze der Schullandheime zu finden, und bei so tollen Angeboten vor Ort ist es nicht überraschend, dass die Plätze für die Adventurewoche der Gemeinde Oberthal immer sehr gut gebucht werden. Vielen Dank an Norman May und sein Team vom Schullandheim, die uns hier in jedem Jahr bestens unterstützen und alles dafür tun, dass es für die Kinder stets ein unvergessliches Ferienerlebnis wird, welches allen in guter Erinnerung bleibt.

Neben der guten personellen Betreuung und Unterbringung ist zur Umsetzung der Ferienwoche natürlich auch die finanzielle Unterstützung ein wichtiger Baustein. Die Kreissparkasse St. Wendel steht seit vielen Jahren als Hauptsponsor bereit und ermöglich es uns damit, den Kindern aus der Gemeinde Oberthal diese Ferienwoche anzubieten. Beim offiziellen Startschuss am Montagmorgen ließ es sich auch die verantwortliche Mitarbeiterin der Kreissparkasse St. Wendel, Frau Corinna Klein, nicht nehmen, mitanwesend zu sein und die Kinder zu begrüßen. Als Willkommensgeschenk und auch als Erinnerung an diese Ferientage im Schullandheim erhält jedes Kind ein schönes T-Shirt mit dem Aufdruck „Adventure Woche Oberthal“ und dem Loge der Gemeinde. Auch die Kosten für dieses T-Shirt werden von der Kreissparkasse St. Wendel übernommen. Vielen Dank an die Kreissparkasse St. Wendel für ihre Unterstützung. Und an der Stelle gilt mein Dank auch den Gewerbetreibenden in der Gemeinde Oberthal die über den Handwerker- und Gewerbeverein Oberthal auch jedes Jahr mit einer finanziellen Zuwendung die Ferienwoche der Oberthaler Kinder unterstützen.

Start in das neue Schuljahr 2019/2020

Ein neuer Lebensabschnitt beginnt am kommenden Montag, den 12. August 2019 für alle Schulanfänger hier im Saarland, denn am Freitag in dieser Woche enden die sechswöchigen Sommerferien. Ich wünsche allen Erstklässlern einen schönen und unvergesslichen ersten Schultag und einen guten und erfolgreichen Start in das Schulleben.

Viele Kinder werden heute regelmäßig von ihren Eltern mit dem Auto zur Schule gefahren und oftmals dort auch wieder nach dem Unterricht von den Eltern abgeholt. Aber es gibt auch noch sehr viele Kinder, die diesen Schulweg jeden Morgen und jeden Nachmittag zu Fuß bewältigen. Hier ist es dann umso wichtiger, dass der Schulweg sicher gestaltet wird. Für die Eltern bedeutet die Gestaltung des sicheren Schulweges vielleicht, dass ihre Kinder zum Beispiel Ranzen oder Kleidung mit Reflektoren tragen, damit sie für Autofahrer besser zu erkennen sind und Gefahren reduziert werden. Polizeikontrollen im Schulbereich - zumindest zum Beginn des Schuljahres - sind sicherlich auch hilfreich, um hier Risiken zu minimieren. Auch die Autofahrer sollten entsprechend sorgsam unterwegs sein, denn Kinder können sehr oft die Geschwindigkeit sich nähernder Fahrzeuge noch nicht so gut einschätzen. Aber auch parkende Fahrzeuge, die fast komplett die Gehwege blockieren und Kinder dazu zwingen, über die Fahrbahn zu laufen, erhöhen das Risiko eines Unfalles.

Diese parkenden PKW`s auf den Gehwegen sorgen auch bei vielen anderen Fußgängern stets für Unmut. In zwei Bürgerzetteln, die Anfang dieser Woche bei mir eingegangen sind, wurde dies wieder deutlich zum Ausdruck gebracht. Und solche Infos erreichen uns fast jede Woche. Für Personen, die beispielsweise mit einem Kinderwagen oder einem Rollator unterwegs sind, hat dieses falsche Parken oft zur Folge, dass die Nutzung des Gehweges nicht möglich ist und der Fußgänger somit gezwungen ist, den sicheren Gehweg zu verlassen und den risikobehafteten Weg über die Fahrbahn zu wählen. Ein unnötiges Risiko, welches ganz einfach vermieden werden kann, wenn Autofahrer ihr Fahrzeug ordnungsgemäß am Fahrbahnrand so parken, dass der Gehwegbereich gänzlich frei bleibt. Es wäre schön, wenn die Autofahrer im Interesse der Sicherheit aller Fußgänger dies beim Parken stets beachten würden.

Ihr

Stephan Rausch

Bürgermeister