Titel Logo
Amtsblatt Verbandsgemeinde Offenbach
Ausgabe 48/2019
Amtlicher Teil
Zurück zur vorigeren Seite
Zurück zur ersten Seite der aktuellen Ausgabe

WZ-Ablesung VG Offenbach (Härte, Nitrat)

Gruppenwasserwerke Bornheim

1. Ablesen der Wasserzähler zum Jahresende in der VG Offenbach

Für die Erstellung der Wassergebührenabrechnung 2019 werden die Wasserzähler unserer Anschlussnehmer ab ca. 11.12.2019 bis einschließlich 06.01.2020 durch unsere Ableserinnen und Ableser abgelesen.

Die bis spätestens zum 08.12.2019 von den Abnehmern selbst an uns übermittelten Zählerstände merken wir vor, so dass sich ein Ablesen durch unsere Ableserinnen/Ableser erübrigt. Wird die Übermittlung bis zum 08.12.2019 durch Sie nicht vorgenommen, kommt auf jeden Fall unsere Ableserin/unser Ableser bei Ihnen vorbei.

2. Wasserzähler für die Gruppenwasserwerke Bornheim selber ablesen!

Grundstückseigentümer und Mieter haben wieder die Möglichkeit, wie in Vorjahren die Wasserzählerstände für die Jahresabrechnung selbst abzulesen und uns zu übermitteln.

Von dieser Möglichkeit der Selbstablesung und Übermittlung an uns wurde in den letzten Jahren immer mehr Gebrauch gemacht.

Die Übermittlung der Zählerstände kann durch E-Mail oder durch Fax

ab sofort bis zum 8. Dezember 2019

erfolgen.

Telefonisch können die Zählerstände unter der Nummer 06348/6498 bitte nur während der Dienstzeit von 7.30 Uhr bis 12.00 Uhr und von 13.00 Uhr bis 16.30 Uhr (freitags bis 15.00 Uhr) durchgegeben werden. Bitte wegen etwaiger Übermittlungsfehler Zählerstände nicht auf Anrufbeantworter durchgeben.

Unsere E-Mail-Adresse lautet:

Zaehlerstand@gw-bornheim.de

Unsere Fax-Nummer-lautet:

06348 - 5496

Wir bitten dabei um folgende Angaben:

Name

Gemeinde

Straße + Hs.-Nr.

Zähler-Nr.

Zählerstand

Tel.-Nr.

Die Zählernummer ist auf dem oberen Zählerrand eingestanzt und ist nach dem Öffnen des Deckels gut zu erkennen. Der Zählerstand entspricht dem inneren Zahlenlaufwerk.

Die Angabe Ihrer Tel.-Nr. erbitten wir für etwaige Rückfragen bei Unstimmigkeiten.

3. Ungehinderter Zählerzugang

Wir bitten darum, dass Sie unseren Ableser(n)/innen einen ungehinderten Zugang ermöglichen, insbesondere dass ein freier Zugang zum Wasserzähler besteht, was auch letztlich bei einem Schadensfall sehr wichtig sein kann.

Wasserzählerableser sind in

Bornheim:

Frau Ute Wingerter,

Lukas und Fabian Wingerter

Essingen:

Herr Michael Wachler

Hochstadt:

Frau Sabine Karl

Frau Heidelinde Albrecht

Offenbach:

Herr Hubert Müller

Herr Martin Kaiser

4. Gefahren durch Frost, Eis und Schnee

a. Straßenkappen

Wir machen darauf aufmerksam, dass bei Eis und Schnee das Freihalten der Straßenkappen der einzelnen Hausanschlüsse Aufgabe des Hauseigentümers ist. Der Straßenkappendeckel soll im Spätjahr eingefettet werden. Die Anhebung des Deckels ist mit einem Spitzhammer oder einem Spitzeisen möglich. Bei Schneefall oder Eis soll der Standort im eigenen Interesse mit Salz oder Streusand bestreut werden. Grundsätzlich sollte man die Lage der Straßenkappe einmessen.

b. Frostgefahr für Wasserzähler

Mit Beginn der kalten Jahreszeit besteht die Gefahr, dass Wasserzähler auf Baustellen, in leerstehenden Häusern, bei schlecht isolierten Rohrleitungen, an Außenwänden in bewohnten Gebäuden oder in nicht winterfest abgedeckten Schächten einfrieren und platzen.

Werden die Wasserzähler verpackt, sollte dies auch an den freiliegenden Rohren im Bereich der Zu- und Ableitung am Wasserzähler vorgenommen werden, weil sich in den Rohren entstandenes Eis

innerhalb der Leitung weiterbildet und in die Zähler eindringt. Eingefrorene Wasserzähler dürfen bei Frost nicht angewärmt werden. Wenn sich bereits Eis gebildet hat, nützt auch das Aufwärmen nichts mehr.

Die Grundstückseigentümer werden gebeten, dafür Sorge zu tragen, dass die Zähler ordnungsgemäß und frostsicher verpackt und die gefährdeten Rohrleitungen entsprechend isoliert werden. Sollte über die Wintermonate bei frostgefährdeten Anschlüssen kein Wasser benötigt werden, wäre es angebracht, die Wasserzähler durch die Gruppenwasserwerke ausbauen zu lassen.

Wir weisen darauf hin, dass die Kosten für durch Frost beschädigte Wasserzähler von den Anschlussnehmern zu ersetzen sind. Vor dem Verpacken der Zähler wird empfohlen, diese abzulesen und den Zählerstand gleich den Gruppenwasserwerken zu übermitteln.

5. Wasserhärte, Nitrat

Nach der letzten chemisch-physikalischen Untersuchung ist das Trinkwasser mit einer Gesamthärte von 16,5 ° deutsche Härte in den Härtebereich 3 entsprechend Waschmittelgesetz einzustufen. Das Wasser ist mit 7,5 mg/l Nitrat als relativ nitratarm zu bezeichnen.

Das Trinkwasser der Gruppenwasserwerke Bornheim entspricht in allen Punkten den Vorschriften

und Grenzwerten der derzeit gültigen Trinkwasserverordnung.

6. Weitere Empfehlung an die Anschlussnehmer

Wir empfehlen, während des Jahres die Wasserzähler in gewissen Zeitabständen (wöchentlich oder monatlich) im eigenen Interesse abzulesen.

Das regelmäßige Beobachten und Ablesen Ihres Wasserzählers gestattet die Überprüfung des eigenen Wasserverbrauchs und führt zum Erkennen von Wasserverlusten, Undichtigkeiten und

Störungen innerhalb Ihrer Installationsanlage.

Übrigens: Sie können ganz einfach kontrollieren, ob Wasserleitungen in Ihrem Anwesen oder Ihrer Wohnung dicht sind: Sie schließen alle Verbrauchsstellen und prüfen dann, ob der Wasserzähler zum Stillstand kommt. Ist dies nicht der Fall, sollten Sie ihre Installation umgehend von einem Fachmann prüfen lassen. Ein frühzeitiges Erkennen von Wasserverlusten hilft Wasser und Geld sparen.

Wir danken Ihnen für Ihre Mithilfe und Ihr Entgegenkommen.

Ihre Gruppenwasserwerke
Werkleitung