Titel Logo
Gemeindebote
Ausgabe 12/2020
Amtliche Bekanntmachungen
Zurück zur vorigeren Seite
Zurück zur ersten Seite der aktuellen Ausgabe

Festsetzung der Grundsteuer für das Kalenderjahr 2021 durch öffentliche Bekanntmachung

Diese Festsetzung durch öffentliche Bekanntmachung betrifft alle Grundsteuerpflichtigen, die im Kalenderjahr 2021 die gleiche Grundsteuer wie im Vorjahr zu entrichten haben.

Für sie wird die Grundsteuer für das Kalenderjahr 2021 gem. § 27 Abs 3 Grundsteuergesetz durch diese öffentliche Bekanntmachung mit dem zuletzt für das Kalenderjahr 2020 veranlagten Betrag festgesetzt. Diese Steuerfestsetzung hat mit dem Tag der öffentlichen Bekanntmachung die Rechtswirkung eines schriftlichen Steuerbescheides.

Die Grundsteuerhebesätze bleiben gegenüber dem Vorjahr unverändert. Sie betragen:

a)

für die land- und forstwirtschaftlichen Betriebe -

Grundsteuer A  —  271 v. H.

b)

für Grundstücke - Grundsteuer B  —  389 v. H.

der Steuermessbeträge.

Soweit Änderungen der Besteuerungsgrundlagen eintreten wird auf der Grundlage des vom örtlich zuständigen Finanzamt erlassenen Grundsteuermessbescheids ein entsprechender Grundsteuerbescheid erteilt werden

Zahlungsaufforderung:

Die Steuerpflichtigen, die keine Ermächtigung zur Abbuchung der Grundsteuer erteilt haben, werden aufgefordert, die Grundsteuer 2021 - wie im zuletzt ergangenen Bescheid festgesetzt - zu entrichten. Die Grundsteuer ist an den Fälligkeitstagen auf das Konto der

Gemeinde Barchfeld-Immelborn

IBAN:

DE07 8405 5050 0000 1111 55

BIC:

HELADEF1WAK

zu überweisen.

Wir geben hiermit die Fälligkeiten bekannt:

Grundsteuer A  —  15.02.2021, 15.05.2021, 15.08.2021, 15.11.2021

Grundsteuer B  —  15.02.2021, 15.05.2021, 15.08.2021, 15.11.2021

Fälligkeit für die Jahreszahler ist der  —  01.07.2021

Gemäß § 28 Abs. 3 Grundsteuergesetz kann die Grundsteuer ungeachtet ihrer Höhe in einem Jahresbetrag jeweils zum 1. Juli entrichtet werden. Voraussetzung hierfür ist ein Antrag des Steuerpflichtigen auf Jahreszahler. Dieser Antrag muss bis 30. September des vorangegangenen Kalenderjahres bei der Gemeinde gestellt worden sein.

Rechtsbehelfsbelehrung

Der Widerspruch ist innerhalb eines Monats, nachdem der Verwaltungsakt dem Beschwerten bekanntgegeben worden ist, schriftlich oder zur Niederschrift bei der Gemeinde Barchfeld-Immelborn, Nürnberger Straße 63, 36456 Barchfeld-Immelborn zu erheben.

Hinweis

Für die Steuerschuldner treten mit dem Tag der öffentlichen Bekanntmachung die gleichen Rechtswirkungen ein, wie wenn ihnen an diesem Tage ein schriftlicher Steuerbescheid zugegangen wäre.

Groß

Bürgermeister

Gemeinde Barchfeld-Immelborn