Titel Logo
Riegelsberger Wochenpost
Ausgabe 22/2020
Feuerwehrnachrichten
Zurück zur vorigeren Seite
Zurück zur ersten Seite der aktuellen Ausgabe

Freiwillige Feuerwehr Riegelsberg

Wohnhausrand in der Überhofer Straße in Riegelsberg

Riegelsberg: (PA) Am 05.05.2020, gegen 00:26 Uhr, wurde die Freiwillige Feuerwehr Riegelsberg, mit beiden Löschbezirken, zu einem gravierenden Zimmerbrand mit Menschenrettung, in die Überhofer Straße in Riegelsberg alarmiert. ( die Lokale Presse berichtete )

Bei Ankunft der Feuerwehr brannte die Küche des Zweifamilienhauses bereits in voller Ausdehnung. Eine verletzte Person konnte das Haus noch eigenständig verlassen. Zwei weitere Personen befanden sich noch in dem brennenden und komplett verrauchten Wohnhaus.

Umgehend veranlasste der Einsatzleiter, Wehrführer Volker Klein, eine umfassende Personensuche und Brandbekämpfung im Inneren des Gebäudes, mit mehreren Trupps unter schwerem Atemschutz. Eine Person konnte hierbei aus dem 1. Obergeschoss über die Drehleiter gerettet werden. Eine zweite Person konnte kurze Zeit später, schwerst verletzt, aus dem Erdgeschoss gerettet werden.

Das Feuer konnte von den Einsatzkräften im Anschluss schnell unter Kontrolle gebracht werden. Die Nachlöscharbeiten und die Belüftung, des vom Brandrauch stark verrauchten Gebäudes, zogen sich aber noch über 90 Minuten hin.

Alle drei verletzten Personen wurden durch den Rettungsdienst versorgt und anschließend in umliegende Kliniken gebracht. Beide gerettete Personen verstarben leider in der Klinik an ihren schweren Verletzungen.

Im Einsatz war die Freiwillige Feuerwehr Riegelsberg , mit den Löschbezirken Riegelsberg und Walpershofen mit insgesamt 40 Einsatzkräften und 9 Fahrzeugen. Der Rettungsdienst war mit 3 Rettungswagen, dem leitenden Notarzt, einem weiteren Notarzt und dem Organisatorischen Leiter des Rettungsdienstes vor Ort. Die Polizei war mit 2 Kommandos im Einsatz. Die Kriminalpolizei hat noch an der Einsatzstelle in der Nacht mit den Ermittlungen begonnen. Desweiteren waren zwei Notfallseelsorger im Einsatz. Bürgermeister Klaus Häusle und Regionalverband Brandinspekteur Tony Bender machten sich ebenfalls vor Ort ein Bild der Lage.

Zur Schadenshöhe oder Brandursache können von Seiten der Feuerwehr keine Angaben gemacht werden.