Titel Logo
Werratal-Kurier
Ausgabe 5/2019
Nichtamtlicher Teil
Zurück zur vorigeren Seite
Zurück zur ersten Seite der aktuellen Ausgabe

115 Jahre Fußball in Breitungen

Das Jahr 2019 stellt für den Breitunger Fußball ein Jubiläumsjahr dar. Ein Grund zu feiern.

Ausgangspunkt und eine wichtige Rolle für das Breitunger „Fußball“-Fundament spielte der Nachbarort Barchfeld, wo bereits 1902 eine Mannschaft gegründet wurde. Bereits zwei Jahre später - im März 1904 - wurde im Ortsteil Altenbreitungen der Grundstein für den Fußballsport gelegt. Es gab große Probleme in der Bereitstellung geeigneter Flächen als Sportplatz, Fußbälle waren Mangelware. Im Oktober 1904 erfolgte die Gründung des Fußballclubs in Frauenbreitungen. An einen organisierten Spielbetrieb wie heute, war damals noch nicht zu denken. Hierzu musste erst der Fußballverband „Werratal“ entstehen. Die Entwicklung des Fußballs in der Region erfuhr durch den 1. Weltkrieg eine starke Beeinträchtigung. Nach Kriegsende erfolgte 1922 eine Spielvereinigung der beiden Vereine.

1930 gehörte Breitungen zu den führenden Mannschaften in Südthüringen.

1936 erfolgte der Zusammenschluss mit dem noch fehlenden Ortsteil Herrenbreitungen. Man konnte so 1937/38 in die zweithöchste Spielklasse Deutschlands aufsteigen und war nach der Halbserie sogar Herbstmeister. Der Ausbruch des 2. Weltkrieges zerstörte die Hoffnungen auf die Fortsetzung des Höhenfluges. Viele kehrten gar nicht oder kriegsverletzt nach Hause.

1946 war dann wieder Punktspielbetrieb im Kreis Meiningen, Breitungen wurde Gruppensieger. Mit der Unterstützung ortsansässiger Betriebe konnte der Sport im Dorf weiter aufgebaut werden. Man spielte von nun an auf Bezirksebene und konnte Ende der 1950er Jahre sogar für ein Jahr in die 2. DDR-Liga aufsteigen. Man etablierte sich bis auf eine Ausnahme auf Bezirksebene.

In den 1960er und 1970er Jahren konnte man auf eine sehr erfolgreiche Nachwuchsarbeit blicken. Es konnten mehrere vordere Plätze auf Kreis- und Bezirksebene erreicht werden und man war 1977 Ausrichter der Vorrunde zur DDR-Meisterschaft.

Durch den Ausbau einer Lagerhalle zum Sportzentrum verbesserten sich die Bedingungen im Schul- und Vereinssport wesentlich. Damals entstand auch eine Frauenfußballmannschaft, die in den 1980er Jahren mehrmals Bezirksmeister wurde und auch in den 1990er Jahren bis zu Ihrer Auflösung auf Landesebene erfolgreich blieb.

Nach der Einheit Deutschlands bekam der Fußballverein seinen jetzigen Namen: FSV Rot-Weiss Breitungen. Bis Anfang der 2000er spielte die Männermannschaft auf Bezirksebene und seither durch Umstrukturierungen zum größten Teil in der höchsten Spielklasse des Landkreises Schmalkalden-Meiningen. Auch der Nachwuchs kann sich bis zum heutigen Tag sehen lassen und hatte mit dem 1990er Staffelsieg in der Landesklasse und dem Erreichen des Halbfinals des Thüringenpokals seinen vorläufigen Höhepunkt der Neuzeit.

Im Rahmen des 28. Thüringer Wandertages findet eine Abendveranstaltung unter dem Motto: „115 Jahre Breitunger Fußball“ mit der Band Schallloch und DJ Stefan John statt.