Titel Logo
Ebelebener Bezirksblatt
Ausgabe 2/2020
Nichtamtlicher Teil
Zurück zur vorigeren Seite
Zurück zur ersten Seite der aktuellen Ausgabe

Die Zahlen häuslicher Gewalt sind steigend - auch der Kyffhäuserkreis hat ein Frauenhaus

Die eigenen vier Wände sind leider nicht immer Orte der Liebe, des Vertrauens und der Harmonie. Frauen, die in ihrem Zuhause seelisch, körperlich und/oder sexuell bedroht, unterdrückt oder misshandelt werden, brauchen einen Zufluchtsort für sich und ihre Kinder. Einen Raum, in dem sie zu jeder Tages- und Nachtzeit willkommen sind und Schutz und Sicherheit finden.

Dem Bundeskriminalamt zu Folge wurden im Jahr 2018 mehr als 114.000 Frauen Opfer von häuslicher Gewalt, Bedrohungen oder Nötigungen durch ihre Ehemänner, Partner oder Ex-Partner und die Zahlen sind steigend.

Einen Schutzraum für betroffene Frauen und deren Kinder aus dem Kyffhäuserkreis bietet das Frauenhaus Sondershausen. Die Hilfe erfolgt durch fachlich kompetente Mitarbeiterinnen und ist unabhängig von Herkunft, Aufenthaltsstatus oder Einkommen. Von Gewalt betroffene Frauen werden in ihren Angelegenheiten begleitet und unterstützt und zu den verschiedensten Themen oder Fragen (z.B. Existenzsicherung, Sorgerecht, Trennung, Scheidung, Gewaltschutzgesetz usw.) beraten. Das Frauenhaus ist aber auch ein Ort, an dem die Betroffenen und ihre Kinder über Verletzungen sprechen und ihre Ängste verarbeiten können.

Um den Schutz und die Sicherheit gewährleisten zu können, ist die Adresse anonym. Unter folgender Rufnummer ist das Frauenhaus Sondershausen in Notfällen zu jeder Tages- und Nachtzeit zu erreichen: 0175/8292967 oder wochentags unter 03632/603300.

Um Frauen auf ihrem Weg in ein gewaltfreies Leben zu unterstützen, ist das Frauenhaus auch auf Spenden angewiesen. Das Spendenkonto lautet wie folgt:

Betreff:

Frauenhaus Sondershausen twsd in Thüringen GmbH

IBAN:

DE7786 0205 0000 0351 7002

BIC:

BFSWDE33LPZ

Wir freuen uns auch über Sachspenden.