Titel Logo
Die Gera-Aue
Ausgabe 2/2021
Institutionen, Vereine und Verbände
Zurück zur vorigeren Seite
Zurück zur ersten Seite der aktuellen Ausgabe

Schneechaos 2021 in Gebesee

Der Februar 2021 wird allen lange in Erinnerung bleiben. Selbst unsere älteren Mitbürger konnten sich nicht an diese Menge Schnee in unserer Stadt erinnern.

Die Schneemengen von Samstag und Sonntag brachten das Leben und den Verkehr fast vollständig zum Erliegen. Ärzte, Einkaufmöglichkeiten, Schulen und Bäcker blieben geschlossen. In Zusammenarbeit mit der Freiwilligen Feuerwehr Gebesee wurde eine noch nie dagewesene Situation analysiert und besprochen. Es stand eines fest, hier muss schwere Technik ran. Nach einigen Telefonaten war es für den Erdbeerhof Gebesee, der Geratal Agrar GmbH, dem Trakehner Hof Wiegand und Jan Gottwald, selbstverständlich uns mit Technik und Personal zu unterstützen. Die Organisation und Koordination verlief über die Einsatzkräfte der Feuerwehr Gebesee, da diese Erfahrungen im Umgang mit Großschadenslagen verfügt und die entsprechenden Ausbildungen absolviert haben.

Das oberste Ziel an diesem Tag war, die größten und wichtigsten Straßen soweit zu beräumen, dass im Notfall Rettungswagen an die entsprechenden Einsatzstellen vordringen können.

Nach und nach griff ein Rad in das nächste, so dass wir innerhalb kürzester Zeit einen vollfunktionieren Mechanismus bei der Schneebeseitigung hatten. Traktoren schoben die Straßen frei, Radlader beräumten kleinere Straßen, Traktoren mit Anhänger fuhren den Schnee aus dem Ortskern an Randgebiete.

Während am Folgetag Parkplätze, kleine Nebenstraßen und Gehwege beräumt wurden, machten sich einige Feuerwehkameraden auf, um an den wichtigsten Punkten im Ort Hydranten freizulegen, damit im Brandfall schnell gehandelt werden kann.

Nach 2 Tagen unermüdlicher Arbeit konnte ein sehr positives Fazit gezogen werden. Der Ort war innerhalb kürzester Zeit wieder für Rettungskräfte befahrbar und auch für die Bürger wurden die Straßenverhältnisse zum Verlassen des eigenen Hauses wiederhergestellt.

Neben einigen uneinsichtigen Bürgern, die diese Aktion als privaten Räumdienst ansahen, war die Hilfsbereitschaft der Bewohner enorm hoch, so dass Nachbarn sich gegenseitig halfen, die Autos freizubekommen um diese umzusetzen, damit die Schneemassen abgefahren werden konnten.

Es hat sich wieder einmal gezeigt, dass gerade in schwierigen Zeiten unser Ort zusammenhält.

gez.

Roland Koch