Titel Logo
Saarwellinger Nachrichten
Ausgabe 24/2018
Amtliche Mitteilungen
Zurück zur vorigeren Seite
Zurück zur ersten Seite der aktuellen Ausgabe

Lärmaktionsplan 2018 Saarwellingen

Am 25. Juni 2002 wurde vom Europäischen Parlament und vom Rat die „Richtlinie 2002/49/EG über die Bewertung und Bekämpfung von Umgebungslärm“ („EU-Umgebungslärmrichtlinie“) verabschiedet. Mit ihr soll im Rahmen der Europäischen Union ein „gemeinsames Konzept festgelegt werden, um vorzugsweise schädliche Auswirkungen, einschließlich Belästigungen, durch Umgebungslärm zu verhindern, ihnen vorzubeugen oder sie zu mindern“.

Dazu wurde in einem ersten Schritt die Belastung durch Umgebungslärm anhand von Lärmkarten und Betroffenheitsanalysen ermittelt und die Öffentlichkeit über das Ausmaß informiert. In einem zweiten Schritt wurden auf der Grundlage der Lärmkarten konkrete Maßnahmen ausgearbeitet, um die Lärmbelastung verringern zu können. Die Richtlinie sieht ein zeitlich gestaffeltes Vorgehen vor:

Bis zum 30. Juni 2012 und danach alle 5 Jahre sind strategische Lärmkarten zu erstellen für Ballungsräume mit einer Einwohnerzahl von mehr als 100.000, Hauptverkehrsstraßen mit einem Verkehrsaufkommen von mehr als 3 Millionen Kfz pro Jahr, Haupteisenbahnstrecken mit einem Verkehrsaufkommen von mehr als 30.000 Zügen pro Jahr sowie Großflughäfen. Bis zum 18. Juli 2013 und danach alle 5 Jahre müssen Aktionspläne ausgearbeitet werden, in denen Lärmprobleme und Lärmauswirkungen geregelt werden.

Die Kartierung der Hauptverkehrsstraßen erfolgte im Auftrag des saarländischen Städte- und Gemeindetags unter Koordinierung des Ministeriums für Umwelt und Verbraucherschutz (MUV) landesweit einheitlich durch das Zentrum für Bodenschutz und Flächenhaushaltspolitik (ZBF) am Umweltcampus Birkenfeld. Die Kartierung der Haupteisenbahnstrecken erfolgt durch das Eisenbahnbundesamt (EBA). Die Erstellung der Lärmaktionspläne obliegt den Gemeinden.

In der 3. Runde 2017/2018 wurde von der Hochschule Trier eine Aktualisierung der 2. Stufe vorgenommen. Neue Straßen oder Straßenabschnitte mussten nicht in die Analyse mit aufgenommen werden.

Bei der Überprüfung des LAP 2012/2013 für die Gemeinde Saarwellingen wurde festgestellt, dass eine komplette Neubearbeitung des LAP nicht notwendig ist, da sich die Lärmkennziffern gegenüber 2013 unwesentlich verändert haben. Die Anzahl der betroffenen Menschen hat sich real zwar etwas verringert (von 800 in 2012 auf 784 in 2018), die gerundeten EU-Zahlen bleiben aber bei 800 betroffenen Menschen in beiden Jahren. Dadurch bleibt es bei den im Jahr 2013 in der 2. Stufe des LAP festgesetzten Ergebnissen und der LAP 2013 ist für weitere fünf (5) Jahre gültig.

Hiermit macht die Gemeinde Saarwellingen bekannt, dass in der Zeit vom 04. Juni 2018 bis 04. Juli 2018 einschließlich die Lärmaktionspläne 2012/13 und 2017/18 während der Dienststunden im Rathaus der Gemeinde Saarwellingen, Bauamt, Zimmer 204 zu Jedermanns Einsicht öffentlich ausliegen.

Saarwellingen, den 15. Mai 2018

Manfred Schwinn

Bürgermeister