Titel Logo
Saarwellinger Nachrichten
Ausgabe 52/2020
Seite 3
Zurück zur vorigeren Seite
Zurück zur ersten Seite der aktuellen Ausgabe

Grußwort 2020 für Handel und Gewerbe

Liebe Saarwellinger Handel- und Gewerbetreibende,

ein außergewöhnliches Jahr geht zur Neige. Sicherlich hat sich niemand von uns vor einem Jahr vorstellen können, vor welch große gemeinschaftliche Herausforderungen uns ein kleines Virus stellt und wie viel Kraft, Disziplin und Langmut es uns abverlangen wird.

Der erste Lockdown im Frühjahr hat uns emotional, wirtschaftlich und gesellschaftlich bis ins Mark getroffen. Das Herunterfahren der Wirtschaft, die Schließung von Schulen und Kindergärten, Geschäften und gastronomischen Betrieben, Kontakteinschränkungen und soziale Distanzierungen - all das mussten die Meisten von uns bislang nie erleben.

Mit den ersten Lockerungen konnten wir nicht - wie gehofft - in die Normalität zurückkehren. Traditionsreiche Feste und liebgewonnene Veranstaltungen im öffentlichen Bereich mussten abgesagt werden. Zum Schutz unserer schwächeren Mitbürger galt es weiterhin, auf Abstand zu gehen und Kontakte einzuschränken. Der Verzicht im gesellschaftlichen Leben hat jeden von uns betroffen, unsere Jüngsten und jungen Menschen und besonders schmerzlich unsere älteren, alleinstehenden und kranken Mitbürger.

Die Situation brachte neue Herausforderungen für Unternehmen, Handels- und Gastronomiebetriebe, Krankenhäuser und soziale Organisationen, Verwaltung und kommunale Einrichtungen, wie Schulen und Kindergärten. Hygieneschutz- und Belüftungskonzepte sowie Zugangs- und Besuchsregelungen mussten mit jeder neuen Erlasslage, zum Teil von heute auf morgen, erstellt und angepasst werden.

Die Corona-Pandemie hat unser gesamtes Leben und unsere Abläufe verändert. Die tatsächlichen Auswirkungen sind jetzt noch nicht absehbar.

Sorge bereitet mir die schwierige Situation, in der sich unsere Gastronomie und der Einzelhandel befinden. Temporäre Schließungen, die gezwungene Absage von Festen und Veranstaltungen. Damit dieses erhalten werden kann, richte ich eine dringende Bitte an Sie: Nutzen Sie die Einkaufsmöglichkeiten bei den Händlern vor Ort, nutzen Sie die Außer-Haus-Angebote der Gastronomie. Der Online-Handel ist bequem, aber kein Ort, wo wir uns in Zukunft wieder treffen können.

In den vergangenen Monaten haben wir gelernt, mit der Corona-Pandemie umzugehen. Und in der Rückschau können wir feststellen, dass nicht alles schlecht war. Wir haben erlebt, dass wir unvorhersehbare Herausforderungen meistern können.

Lassen Sie uns mit Zuversicht und Vertrauen ins Neue Jahr gehen und gemeinsam unsere Gemeinde weiterentwickeln - es lohnt sich! Was uns das Jahr 2021 bringt und welche Herausforderungen es an uns stellt, wissen wir natürlich nicht. Mit Sicherheit wird uns Corona trotz Impfstoff weiterhin einschränken und möglicherweise treten auch neue Schwierigkeiten auf. Doch wie sagte einst Johann Wolfgang von Goethe: „Auch aus Steinen, die einem in den Weg gelegt werden, kann man Schönes bauen“.

In diesem Sinne wünsche ich Ihnen auch im Namen von Rat und Verwaltung der Gemeinde Saarwellingen ein besinnliches und friedvolles Weihnachtsfest sowie Glück und Gesundheit für das kommende Jahr.

Ihr Manfred Schwinn

Bürgermeister