Titel Logo
Neue Werra-Zeitung
Ausgabe 1/2019
Gestaltung Seite 2
Zurück zur vorigeren Seite
Zurück zur ersten Seite der aktuellen Ausgabe
Slider Button - Vorheriger Slide Slider Button - Nächster Slide

Grußwort Bürgermeisterin

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

das neue Jahr ist bereits einige Tage alt, so dass man aus einiger Entfernung auf das zurückliegende blicken kann. Ich hoffe, dass Sie die Festtage genießen und sich vom Alltagsstress erholen konnten.

Mein besonderer Dank gilt Allen, die sich ehrenamtlich für ihre Mitmenschen engagieren und ihnen alljährlich in der Weihnachtszeit und darüber hinaus durch die Ausgestaltung von Veranstaltungen oder einfach durch Zuwendung Freude schenken. Danken möchte ich aber auch all jenen, die an den Feiertagen nicht frei hatten und arbeiten mussten - sei es im Pflegebereich, in den Krankenhäusern oder aber auch an den Supermarktkassen, an deren überlangen Schlangen man gerade zum Jahreswechsel den Wohlstand unserer Gesellschaft ablesen kann.

Wir sollten dabei an diejenigen denken, denen es sehr viel schlechter geht, die von Armut, Not und Krieg betroffen sind. Ihnen muss auch weiterhin unser Mitgefühl, vor allem aber unsere Hilfe und Unterstützung zuteilwerden. Dazu bedarf es allerdings immer häufiger einer Rückbesinnung auf humanistische, christliche Werte und eines Blickes über den „Tellerrand“ hinaus. Engstirniges Kirchturmdenken kann eine Gesellschaft weder im Großen noch im Kleinen voranbringen.

Dies haben wir in unserer Gemeinde erkannt und uns zu einem gemeinsamen Weg entschlossen. Nachdem der Thüringer Landtag das entsprechende Neugliederungsgesetz verabschiedet hatte, sind seit Juli 2018 auch die Einwohner der bis dahin selbstständigen Gemeinden Marksuhl und Wolfsburg-Unkeroda Bürgerinnen und Bürger der vergrößerten Gemeinde Gerstungen.

Dies konnte durch ein konstruktives Miteinander von Bürgern und Gemeinderäten geschehen mit dem Ziel, die bisherige erfolgreiche Entwicklung weiter voranzutreiben und so attraktive Wohn- und Lebensbedingungen in allen Ortsteilen zu schaffen bzw. zu verbessern. Dafür soll auch die mit der Gemeindeneugliederung verbundene Fusionsprämie eingesetzt werden.

Es liegen eine Reihe von Aufgaben vor uns: Anpassungen in den gemeindlichen Satzungen, die das Zusammenleben regeln, werden Veränderungen mit sich bringen, ebenso wie Neuerungen in Verwaltung und Organisation. Wenn wir zusammenhalten, miteinander kommunizieren und untereinander vertrauen, dann werden wir auch die kommenden Herausforderungen meistern.

Lassen Sie uns gemeinsam nach vorne blicken!

Unsere Gemeinde befindet sich insgesamt in einer erfreulichen Konstitution. Wir werden aufgrund guten Wirtschaftens in den vergangenen Jahren und zufriedenstellender Einnahmen einen ausgeglichenen Haushalt aufstellen können, der auch im Jahr 2019 zahlreiche Investitionen zulässt. Im vergangenen Jahr konnten große Projekte beendet werden, wie das Ärztehaus in Marksuhl oder der Bürgersaal „Zum Rautenkranz“ in Gerstungen. In den kommenden Jahren fließen erhebliche Mittel in den Ausbau von Wasser- und Abwassereinrichtungen, in den Straßenbau aber auch in den Ausbau und die Sanierung unserer Kindergärten, in die Fertigstellung des Marktensembles in Gerstungen sowie in die Dorferneuerung in Wolfsburg-Unkeroda. Viele Maßnahmen werden gefördert, was den wirtschaftlichen Einsatz der gemeindlichen Eigenmittel ermöglicht.

Das Jahr 2019 hält daneben eine Vielzahl von gesellschaftlichen Ereignissen und Höhepunkten bereit. Im August feiern wir die urkundliche Ersterwähnung Gerstungens vor 1275 Jahren. Doch bereits im Juni finden in Lauchröden Feierlichkeiten zum 875-jährigen Jubiläum statt. Ebenso können einige Vereine auf ein langjähriges gemeinsames Wirken zurückblicken, wie die Theatergruppe Gerstungen, das Eisenbahner Blasorchester und einige andere. Auch der Wartburgkreis feiert sein 25-jähriges Bestehen. Würdig wird auch der 30. Jahrestag der Grenzöffnung begangen.

Das neue Jahr wird zudem gekennzeichnet sein durch die Kommunalwahlen im Mai, aus denen neben dem Kreistag auch ein neuer gemeinsamer Gemeinderat sowie Ortsteilbürgermeister/innen sowie Ortsteilräte hervorgehen werden. Das wird die gemeinsame Weiterarbeit in der Gemeinde Gerstungen entscheidend beeinflussen.

Im Herbst wird dann die Wahl des Thüringer Landtages stattfinden, wo die Weichen für die Landespolitik der kommenden Jahre gestellt werden.

Es liegt also ein spannendes und hoffentlich friedliches Jahr vor uns allen.

Dafür wünsche ich Ihnen auch im Namen des Gemeinderates, der Ortsteilbürgermeister/innen und der Gemeindeverwaltung viel Glück, Zufriedenheit, Erfolg und vor allem Gesundheit!

Ihre Bürgermeisterin
Sylvia Hartung