Titel Logo
Hermsdorfer Amtsblatt
Ausgabe 2/2021
Nichtamtlicher Teil
Zurück zur vorigeren Seite
Zurück zur ersten Seite der aktuellen Ausgabe

2. Bauabschnitt in Hermsdorfer Sportanlage in Vorbereitung

Mit großer Spannung erwarten die Mitglieder der Hermsdorfer Sportvereine sowie viele interessierte Einwohner die nächsten Schritte in den Baumaßnahmen um die Modernisierung der Sportstätte. Nachdem im Dezember der 1. Bauabschnitt und damit die Fertigstellung des Kunstrasenplatzes, abgenommen werden konnte, laufen die Vorbereitungen für den 2. Bauabschnitt in vollem Gange. Das Architektur- und Ing.- Büro Casparius hat in enger Zusammenarbeit mit Bürgermeister und der Bauabteilung die aktuelle Planung abgeschlossen. Nach den erforderlichen Freigaben durch Bürgermeister und Stadtrat kann nun die öffentliche Ausschreibung erfolgen.

Im 2. Bauabschnitt sind folgende Maßnahmen vorgesehen:

-

Allwetterplatz in Kunststoff mit Weitsprung, Volleyball, Basketball, Feldhandball und Kleinfeldfußball, vor allem aber für den Schulsport gedacht, mit Ballfangzaunanlage eingefasst und 2 Flutlichtmasten; 45x27 m (bisher wurde die Fläche als Bolzplatz genutzt)

-

Freizeitsportfläche bestehend aus Kugelstoßanlage, Bolzfläche, Fitnessflächen mit Geräteausstattung (Rudergerät, Beinpresse, Lauftrainer, Hüfttrainer), Riesenschaukel, Beachvolleyballfeld in Beachsand; ca. 2.400 m² - dieser Bereich ist öffentlich zugänglich (bisher wurde die Fläche für den Schulsport genutzt)

-

Schaffung einer Wirtschaftszufahrt von der Erich-Weinert-Straße aus auch für Feuerwehr und Baufahrzeuge, dies geschieht im Zuge von Verkehrssicherungsmaßnahmen im Baumbestand (hoher Anteil Trockenschäden; eine Wiederaufforstung an anderer Stelle erfolgt)

-

Bauzeit Mai bis September 2021

-

Förderung mit Mitteln der Städtebauförderung 2/3 Förderung

-

Es handelt sich um die Fortführung der Gesamtbaumaßnahme Umgestaltung Sportfreianlage in 2 Bauabschnitten

Wir danken an dieser Stelle nochmals den bauausführenden Unternehmen im 1. Bauabschnitt und vor allem den benachbarten Einwohnern für ihr Verständnis, welche die Transporte und den Baulärm direkt mitbekommen.

Als Anlage sehen Sie die Projektplanung im Bild (siehe Mittelblatt).

Benny Hofmann

Bürgermeister