Titel Logo
Königseer Zeitung
Ausgabe 1/2021
Stadt Königsee
Zurück zur vorigeren Seite
Zurück zur ersten Seite der aktuellen Ausgabe

Mit den Worten von ABBA - Thank You for the Music - verabschiedet sich das Akkordeonorchester „The Happy Harmonists“ von ihrer langjährigen Leiterin Rosi Ring.

Thank You for the Music -

Mit den Worten von ABBA verabschiedet sich das Akkordeonorchester „The Happy Harmonists“ von ihrer langjährigen Leiterin Rosi Ring.

Seit über 30 Jahren war die Musikschule Fröhlich Ring mit ihrer Leiterin Rosi Ring fester Bestandteil des musikpädagogischen und kulturellen Lebens in Königsee. Sie hat viele von uns als Kinder kennengelernt und uns seitdem mit Begeisterung durch die wundervolle Welt der Musik begleitet. Egal ob in der musikalischen Früherziehung für die Kleinsten, beim Unterrichten von Akkordeon, Keyboard und Gitarre oder in einer der zahlreichen Tanzgruppen, sie war immer voller Energie für ihre Schülerinnen und Schüler da und motivierte sie sich zu verbessern.

Mit der Gründung des Akkordeonorchesters im Jahre 1994 im Gemeindesaal Milbitz nahm Rosis Herzensprojekt seinen Beginn. Selbst passionierte Akkordeonspielerin, studierte sie über die Jahre viele bekannte Melodien mit den Schülerinnen und Schülern ein. Das Einzugsgebiet reichte dabei weit über die Stadtgrenzen von Königsee hinaus. So kamen Jugendliche aus den umliegenden Orten, dem Schwarzatal und sogar aus Rudolstadt zum gemeinsamen Musizieren in die Musikschule nach Königsee. Zum Weihnachtskonzert 1998 erhielt das Orchester schließlich vom Landtagsabgeordneten Gerhard Günther den Namen „The Happy Harmonists“.

Über die Jahre bereicherten die fröhlichen Musikanten nicht nur Volksfeste, Kirmsen und öffentliche Veranstaltungen, sondern boten mit der jährlichen Weihnachtsgala ihr Können für Jung und Alt dar.

Fröhlichkeit und Harmonie gab es im Orchester nicht nur auf der Bühne. Gemeinsame Aktivitäten und Ausflüge füllten unser musikalische Jahresprogramm. Dabei war es Rosi stets wichtig, uns ein abwechslungsreiches Programm und unvergessliche Erlebnisse zu bieten. Die jährlichen Trainingslager hatten verschiedenste europäische Städte zum Ziel. Sie festigten nicht nur die musikalischen Fähigkeiten, sondern stärkten auch den Gruppenzusammenhalt. Auch heute erzählen wir von den tollen Zeiten und einzelnen Episoden dieser Erlebnisse. Das Band der Freundschaft, dass Rosis Arbeit für das Orchester schuf war so stark, dass selbst im Erwachsenenalter Mitglieder des Orchesters teilweise quer durch Deutschland reisten, um bei den regelmäßigen Proben und Events dabei sein zu können. So entstanden über die Jahre nicht nur Freundschaften, die über den Rahmen des Orchesters hinaus bestehen, auch das ein oder andere Paar fand zusammen. So feierten wir über die Jahre gemeinsam Jubiläen, Hochzeiten und diverse Orchestererweiterung.

Mit der plötzlichen Erkrankung unserer Orchesterleiterin Rosi Ring hat wohl keiner von uns gerechnet. Viele von uns hat Rosi eine Zeitlang und manche sogar fast ihr ganzes Leben lang begleitet. Dabei war sie nicht nur unsere Erzieherin und Lehrerin, sondern vor allem als Freundin und Bezugsperson immer für uns da. So hat sie über die Jahre sowohl Freude als auch Leid mit uns geteilt. Egal ob Jugendweihe, Schulabschlüsse, Hochzeiten oder Geburten. Immer kamen herzlichste und persönliche Glückwünsche und Geschenke. Familiäre Schicksalsschläge, Trauerfälle und Krankheiten hingegen gingen ihr persönlich sehr nahe und sie versuchte Trost zu spenden wo sie nur konnte.

Sie hat immer ihr Bestes gegeben, weswegen keiner von uns daran gezweifelt hat, dass sie als wahre Kämpfernatur das Virus besiegen kann. Und doch müssen auch wir die traurige Wahrheit akzeptieren, dass eine beeindruckende Persönlichkeit und ein herzensguter Mensch von uns gegangen ist.

Liebe Rosi, du hast jeden von uns auf deine Art und Weise geprägt und berührt. Dafür sind wir dir auf ewig dankbar. Was du uns beigebracht hast, wird uns keiner nehmen können. Du wirst immer Teil unseres Lebens bleiben und wir denken an dich!

Deine Happy Harmonists