Titel Logo
Königseer Zeitung
Ausgabe 10/2019
Stadt Königsee
Zurück zur vorigeren Seite
Zurück zur ersten Seite der aktuellen Ausgabe

17. Stadtfest 2019

Freitag, 2. August 2019

Eröffnung und Bieranstich

Mit dem Bieranstich durch zwei gezielte Schläge des 1. Beigeordneten des Bürgermeisters Ralf Sieland wurde das 17. Stadtfest von Königsee am Freitag, den 2. August 2019 eröffnet. Zu dieser Zeit regnete es noch, doch dann gab es einen schönen Regenbogen und es schien nur noch die Sonne!

Das Freibier zur Eröffnung war von der Köstritzer Brauerei und dem Sagasser Getränkehandel gesponsert worden.

Eröffnungsparty

Am Freitagabend stieg die Eröffnungsparty mit „Super III Dance“, das sind Sven und Thomas alias Flummi.

Sie hatten sich kurz nach der Wende gegründet. Zuerst spielten sie bei kleineren Veranstaltungen, bei Vereinen und zur Kirmes in kleineren Ortschaften rund um Königsee. Höheren Bekanntheitsgrad bekamen Sie durch ihre erste Disco in Horba. Danach erhöhte sich ihr Aktionsradius und auch ihre Auftragslage enorm und es wurden Auftritte im damaligen MAD Erfurt und in Carat Stadtilm (Großdiskotheken) möglich. Natürlich waren Sie nach der Wiedereröffnung des "Kulti´s" in Königsee eine der Stammdiskotheken. Nicht selten waren die Veranstaltungen ausverkauft. Beide haben sich in den letzten Jahren wegen der Arbeit aus dem Discogeschäft zurückgezogen und legten nur noch ab und an zu kleinen Partys oder auch mal im Studentenclub Ilmenau auf.

Zum Stadtfest wurden die Platten und CDs wieder entstaubt und es erklangen Songs von Pop bis Rock, eigentlich alles an Musik von vorgestern bis heute, auf dem Marktplatz.

Man konnte sich Musik auch wünschen, was zuerst vor allem die Kinder nutzten.

Dann strömten so nach und nach immer mehr Menschen, die sich nicht vom abendlichen Regenschauer haben erschüttern lassen, .auf den Markt und es wurde bis in die Nacht hinein getanzt.

Sonnabend, 3.August 2019

Kräuterwanderung

Am Sonnabend begann der Tag wieder mit einer Kräuterwanderung. Diese ist seit dem 1. Stadtfest im Jahr 2001 zum fester Bestandteil des Königseer Stadtfestes.

Nachdem es am Morgen kräftig geregnet hatte, verschwand der Regen pünktlich vor Beginn der Wanderung. Der 1. Beigeordnete des Bürgermeisters Ralf Sieland begrüßte die Kräuterinteressierten auf dem Markt und Astrid Schmidt führte die Wanderung auf extra ausgesuchten, nicht durchnässten Wegen. Unter dem Motto: „Heilendes vom Wegesrand“ vermittelte Astrid Schmidt, Trägerin des Wandernden Heilkräuterpreises der Stadt und 18. Olitätenkönigin, Wissenswertes über die Heilkraft verschiedener Pflanzen.

Fußballturnier

Unterdessen startete im Waldsportpark das traditionelle Fußballturnier. Es nahmen diesmal leider nur drei Mannschaften am Turnier teil. Das waren Germania 1911 Alte Herren, "Talenteschmiede" von Germania 1911 sowie SV Seestadt Horba. Auch hier eröffnete der 1. Beigeordnete des Bürgermeisters das Turnier und wünschte beste Erfolge. Außerdem versprach er, im kommenden Jahr auch mit ein paar Kumpels an diesem Turnier teilzunehmen.

Es waren faire und spannende Spiele. Am Ende siegte die Mannschaft „Talenteschmiede“, die damit den Wanderpokal des Bürgermeisters erhielt. Zweiter wurden die Titelverteidiger- die „Alten Herren“ und Dritter der SV Seestadt Horba. Joachim Böttger, Dietger Thöner und Ralf Sieland nahmen die Siegerehrungen vor.

Im Anschluss gab es noch Einzelauszeichnungen. Zum besten Spieler des Turniers wurde Michael Möller erwählt, zum besten Torwart Toralf Höhne und Sulejman Dacic schoss die meisten Tore (4) und war damit Torschützenkönig. Bei bestem Fußballwetter fand dieses Turnier auf dem großen Sportplatz statt.

Suppe von der Feuerwehr

Indessen stand die Feuerwehr Königsee mit einer Gulaschkanone auf dem Markt in Königsee bereit und verkaufte köstliche Linsensuppe, welche auch rasch ausverkauft war. Der Felsenkeller sprang für die verbliebenen Hungrigen ein, und fing mit dem Braten auf dem Rost etwas früher an als geplant.

Kaninchenpräsentation

Außerdem präsentierte der Rassekaninchenzuchtverein Königsee seine besten Tiere im ehemaligen Amtsgericht in einer kleinen Ausstellung. Immer wieder kamen Besucher und sahen sich die Kaninchen an. Eine echte Bereicherung für das Stadtfest. Der Rassekaninchenzuchtverein T101 Königsee nutzte die Gelegenheit für eine Vereinsjungtiermeisterschaft und hatte einen Preisrichter eingeladen, der die Tiere bewertete. Auch am Sonntag konnte die Präsentation noch besichtigt werden. Einen ausführlichen Bericht gibt es vom Verein im kommenden Amtsblatt.

Kinderparty

Am Nachmittag standen die Kinder im Mittelpunkt beim Kinderprogramm mit Gabi.

Es traten der Chor des Kindergartens "Regenbogen" und die "Garschter Glückskäfer" auf. Auch wurde gemeinsam auf der Bühne getanzt und gesungen.

Als Überraschung kam der Comedy-Jongleur LEINADO auf die Bühne und beeindruckte Jung und Alt. Die Kinder durften assistieren und warfen Messer und brennende Fackeln zu, mit denen Leinado dann zum Beispiel auf einem Einrad jonglierte. Die Kinder waren begeistert und werden das Erlebte sicher nicht so schnell vergessen. Im Festzelt gab es verschiedene Stationen mit Spiel und Bastelmöglichkeiten. Und natürlich stand auch wieder eine Kinderkarussell am gesamten Stadtfestwochenende auf dem Markt.

Sommernachtsparty

Am frühen Abend regnete es erst mal wieder, aber immer brav zwischen den Programmpunkten. Das war sehr nett vom Wettergott!

Den Abend bestritt dann die Partyband HESS mit Stimmung und guter Laune mit einem Repertoire von Festzeltkrachern, über Klassiker bis hin zu topmodernen Charts. Der Markt war brechendvoll mit partywütigem Publikum. Man traf sich, erzählte, tanzte und sang mit bis in die tiefe Nacht hinein. Eine tolle Sommernachtsparty!

Sonntag, 4. August 2019

Festgottesdienst

Der Stadtfest-Sonntag begann wie immer mit einem Festgottesdienst in der Stadtkirche. Pastorin Katharina Prüßing-Neumann sprach in ihrer Predigt über das Heilen und Gesunden und bezog auch Königseer Firmen mit ein wie die Firmen Otto Bock und Hofmann & Sommer. Sie segnete die Gemeinde und wünschte ein schönes Stadtfest. An der Orgel sorgte Frau Günther für die musikalische Begleitung.

Frühschoppen

Auf dem Markt lud die Stadtkapelle zum Frühschoppen ein. Hier konnte man auch schon mal die Fruchtaufstriche kosten, die am Marmeladenwettbewerb teilgenommen haben und seine Stimme für einen Aufstrich abgeben. Rund um den Markt hatten Verkaufsstände aufgebaut und boten ihre Waren an, wie besondere Kakteen und Sukkulenten, Honigprodukte, Bücher, Glasgeblasenes aus Lauscha, Weidenkörbe, CDs, Schmuck und Kosmetik.

Klöße zum Mittag

Inzwischen ist es Tradition, dass der „Felsenkeller“ auf dem Markt Klöße mit Rotkraut und verschieden Braten ausgibt. Geduldig stellen sich Königseer und Gäste immer an der langen Schlange an. Das Essen wurde für sehr gut befunden.

Besuch aus Oberhaid und Heimatmuseum

Gast beim Stadtfest war der Bürgermeister der Partnergemeinde von Oberhain Carsten Joneitis aus Oberhaid mit seiner Frau. Der Ortsteilbürgermeister von Oberhain Egon Langguth begleitete die beiden mit seiner Frau und sie besichtigten einige Sehenswürdigkeiten der Region. In Königsee wurden sie vom Stadtratsvorsitzenden Eckhard Möbius empfangen. Dieser zeigte ihnen das Rathaus. Hier stieß auch Bürgermeister Marco Waschkowski dazu und begrüßte die Gäste. Eckhard Möbius begleitete die Gäste dann noch in das Heimatmuseum, wo sie vom Heimatverein Königsee empfangen und geführt wurden. Bürgermeister Joneitis trug sich ins Gästebuch des Heimatvereins ein. Das Heimatmuseum hatte am Sonnabend und Sonntag nachmittags geöffnet und wurde auch von vielen Königseern mit ihren Gästen besichtigt.

Blasmusik

Am Nachmittag erfreute das mährisch-böhmische Blasorchester „Die Grenzgänger“ das Publikum. Die Kapelle wurde 2014 aus einer Spielgemeinschaft gegründet. Der Name „Grenzgänger“ entstand aus dem Umstand, dass Musiker aus Thüringen und Unterfranken gemeinsam musizieren und die Grenze zwischen Thüringen und Bayern ständig überqueren für Proben und Auftritte. Die Blaskapelle spielte den ganzen Nachmittag bis in den frühen Abend und konnte ihr Publikum begeistern.

Wandernder Heilkräuterpreis

Höhepunkt des Nachmittags war die Verleihung des „Wandernden Heilkräuterpreises“ der Stadt, welcher bereits zum 19. Mal verliehen wurde. Zum 17. Stadtfest am 4. August 2019 wurde mit dem von der Firma Hofmann & Sommer gestifteten Wandernden Heilkräuterpreis der Stadt Königsee, verbunden mit dem Preisgeld von 1000,- Euro, die Fröbelstadt Marketing GmbH aus Oberweißbach ausgezeichnet.

Den Preis nahmen auf der Festbühne die Bürgermeisterin der Stadt Schwarzatal, Frau Kathrin Kräupner, und Gerd Eberhardt von der Fröbelstadt Marketing GmbH entgegen. Geschäftsführerin Katharina Eichhorn befand sich im Urlaub und konnte deshalb nicht dabei sein.

Natürlich stehen in der Stadt Schwarzatal die Bergbahn und Friedrich Fröbel im Mittelpunkt – trotzdem schafften sie es, das Olitätenwesen als dritte Säule ihrer Tätigkeit zu etablieren.

Der ausschlaggebende Punkt der Prämierung ist die Vielzahl von touristischen Angeboten der Fröbelstadt Marketing GmbH, die einen Beitrag zur Entwicklung und Förderung sowohl der Tradition Thüringer Heilkräuter als auch deren Weiterentwicklung und Nutzung bieten.

So ist das liebevoll eingerichtete Traditionszimmer über den Olitätenhandel ein fester Bestandteil des Fröbelhauses. Hier wurde die alte Tradition des Olitätenhandels wieder zu neuem Leben erweckt und wird einem breiten internationalen Publikum präsentiert.

Weiterhin organisieren Geschäftsführerin Katharina Eichhorn und ihr Vorgänger und Helfer Gerd Eberhardt Kräuterseminare, kümmern sich liebevoll um den Oberweißbacher Kräuterlehrpfad und sind kostümiert als Kräuterfrau und Buckelapotheker innerhalb und außerhalb der Region präsent. Gerd Eberhardt freute und bedankte sich für das Preisgeld, welches für die Erneuerung des Olitäten-Traditionszimmers eingesetzt werden soll.

2. Marmeladenwettstreit zum Königsee’r Stadtfest 2019

Am Stadtfest-Sonntag ließen es sich viele Königsee’r als auch ihre Gäste auf dem Marktplatz in die Welt der verschiedensten Fruchtaufstriche entführen.18 Teilnehmer, davon 15 aus Königsee und den Ortsteilen sowie aus Bad Blanken-burg, Wümbach und Frankfurt/M., beteiligten sich mit 38 Sorten an diesem Wettstreit. Die Marmeladenkocher lieben es, neue und spannende Kreationen zu entwickeln. Ihre verwendeten Früchte, Blüten, Gemüsesorten und Kräuter werden frisch und in liebevoller Handarbeit zubereitet. So mischen sich heimische Früchte mit exotischen Zutaten, Kräutern oder höherwertigem Alkohol. Nach der Verkostung und Bewertung von 10.30 Uhr bis 15.30 Uhr erfolgte die Auszählung der abgegebenen Stimmen durch Michael Arndt. In der „Wahl-Urne“ befanden sich zum Schluss 130 „Stimmzettel“. Sieger wurde mit 13 Stimmen das „Rosengelee mit trockenem Sekt“ von Frau Böttger aus Bad Blankenburg, gefolgt von der „Aronia-Marmelade“ von Frau Thöner aus Königsee (11 Stimmen). Auf Rang 3 wurde die „Erdbeer-Mango-Marmelade“ von Frau Grübler aus Garsitz (8 Stimmen) gewählt. Hier nun die weiteren Platzierungen und Punktzahlen:

Platz 4 (7 Stimmen): Himbeer mit Edelbitterschokolade / Erdbeermarmelade (S.I.) / Damaszener Rosengelee / Bier-Apfel-Gelee, Platz 5 (6 Stimmen): Schwarze Johanna mit Jochel- und Heidelbeeren, Platz 6 (5 Stimmen): Aprikose mit Rum und Minze / Gurkenmarmelade /Mirabellenmarmelade, Platz 7 (4 Stimmen): Fichtenspitzengelee, Platz 8 (3 Stimmen): Gartenbeerenmix / Beschwipster Rhabarber / Kirschmarmelade / Johannisbeer-Pfirsich / Orangen-Holunder-Gelee / Kirsch-Stachelbeer-Banane-Minze / Grenadille-Passionsfrucht / Schwarzes Johannisbeer-Gelee / Holunderblütengelee mit Multivitamin, Platz 9 (2 Stimmen): Apfel-Holundergelee / Gelee mit Schafgarbe / Orangengelee / Erdbeermarmelade (S.B.) / Himbeergelee, Platz 10 (1 Stimme): Himbeer-Mango / Erdbeermarmelade (M.S.) / Johannisbeer-Erdbeer / Weintraubenmarmelade / Erdbeer-Balsamico / Marillenmarmelade / Schwarze Johannisbeere, Platz 11 (0 Stimmen): Himbeer-Chutney / Quittenmarmelade / Weintraubengelee / Weintraubengelee (Bei Namensgleichheit der Kreationen sind die Initialen der Teilnehmer in Klammern beigefügt)

Ein großes Dankeschön an die Teilnehmer Frau Brückner, Frau Gäbler, Frau Grübler, Frau Heinrich, Frau Ilazi, Frau Janasik, Frau Kämmer, Frau Lehrmann, Frau Müller, Frau Munk, Frau Schories, Frau Solcher, Frau Steiner, Frau Thöner, Frau Unbehaun (alle Königsee / OT) sowie an Frau Böttger (Bad Blankenburg), Frau Göring (Wümbach) und Frau Schmiedehausen (Frankfurt/M.). Ein weiteres Dankeschön gilt der Stadt Königsee, die die drei Siegerpreise zur Verfügung stellte. Ebenfalls bedanken möchten wir uns bei Herrn Wennig für die tatkräftige Unterstützung während des Wettbewerbs.

Kräuterteam Elke Gäbler & Michael Arndt / Königsee’r Literatur- & Geschichtsverein

Mehr Fotos vom Stadtfest finden Sie auf der Webseite der Stadt www.koenigsee.de