Titel Logo
Königseer Zeitung
Ausgabe 10/2020
Stadt Königsee
Zurück zur vorigeren Seite
Zurück zur ersten Seite der aktuellen Ausgabe

B88 zwischen Königsee und Dörnfeld gesperrt

Seit 31. August ist die B88 zwischen Königsee und Dörnfeld a.d. Heide voll gesperrt.

Die Umleitung erfolgt über B 88 Pennewitz - L 1144 Herschdorf - L 2389 Dröbischau nach Königsee.

Die Straßenbauarbeiten haben begonnen.

Hauptsächlich in der Gefällestrecke hatten sich Risse gebildet. Ursache hierfür sind Absackungen im Straßenrandbereich. Vorgesehen ist eine generelle Erneuerung der Deck- und Binderschicht sowie in Teilbereichen der zusätzliche Einbau einer Asphalttragschicht sowie einer Böschungsstabilisierung auf der freien Strecke.

Gedanken zur Baustelle/ Umleitung

Ich wende mich mit dieser Nachricht an alle von der aktuellen Umleitung betroffenen Bürger/-innen. Die B88, augenscheinlich noch in einem akzeptablen Zustand, hatte vor allem im oberen Bereich zwischen den Kurven schon große Risse, die aus Sicht der Verantwortlichen dringend repariert werden müssen.

Seitens der Verwaltung der Stadt wurde die Information, dass die B88 für 6 Wochen gesperrt sein wird, sofort nach bekannt werden in allen zur Verfügung stehenden Medien veröffentlicht und damit kommuniziert. Da es dennoch in der Bevölkerung zu Recht regem Widerstand gegen die Umleitung über Herschdorf kam, wurden vermehrt Anträge auf Ausnahmegenehmigung gestellt. Die Anträge wurden gemeinsam mit dem Landratsamt umfangreich geprüft. Dazu gab es dann am 01.09.2020 ein Beratungsgespräch mit allen Verantwortlichen von LRA und Polizei sowie dem Bauträger. Man war sich schnell einig, dass es keine Ausnahmegenehmigungen für alle Antragsteller geben kann, weil dies bei den örtlichen Gegebenheiten Probleme mit sich bringen wird. Schließlich sind die Busse im Halbstundentakt unterwegs und es gibt kaum Ausweichstellen. Außerdem ist der obere Bereich des Lommels als unübersichtlich zu bezeichnen. Eine Ausnahmegenehmigung wird es nur für den Bereich Pflege und Essensversorgung geben, da diese Branchen als terminkritisch zu bewerten sind. Die Genannten benutzen ausschließlich den Weg durch den Stadtwald, so dass der Lommel dem Busverkehr vorbehalten bleibt. Die Baustelle soll in 6 Wochen abgeschlossen sein und wir bitten alle Betroffenen um Verständnis. Ich bitte in dieser Zeit alle Fußgänger, Radfahrer, Wanderer usw. im Bereich Galgenberg bis zum Rehwinkel um besondere Aufmerksamkeit. Die Fahrzeugführer sind ebenfalls geschult worden, die Geschwindigkeit von max. 30 km/h entsprechend einzuhalten und besonders aufmerksam zu fahren. Ich wünsche uns eine unfallfreie Umleitungszeit und der Baufirma gutes und schnelles Gelingen.

Ihr Bürgermeister Marco Waschkowski