Titel Logo
Mitteilungsblatt der VG Thaleischweiler-Wallhalben
Ausgabe 37/2020
Amtlicher Teil
Zurück zur vorigeren Seite
Zurück zur ersten Seite der aktuellen Ausgabe

Fragen und Antworten zum Ausbau der K76

1. Bauzeitenplan

- Welche Bauabschnitte sind geplant und wann wird welcher Abschnitt bearbeitet?

Es wird in drei Bauabschnitten gearbeitet

Bauabschnitt 1 umfasst die Zweibrückerstraße und einen Teil des Kreuzungsbereiches zur Hauptstraße sowie 1,2 km freie Strecke zwischen dem Ortsausgang in Fahrtrichtung Battweiler. Die Arbeiten in diesem Teilbereich sollen bis zum Jahresende abgeschlossen sein. Danach wird eine Ausfahrt in Richtung Battweiler wieder möglich sein

-

Bauabschnitt 2 erstreckt sich von der Kreuzung Zweibrückerstraße bis zur Ortsmitte / Einmündung der Friedhofstraße und soll im Zeitraum von Januar bis Juni bearbeitet werden.

-

Bauabschnitt 3 wird der verbleibende Teil der Ortsdurchfahrt von der Ortsmitte bis zum Ortsende in Höhe Kolbengartenstraße sein. Für diesen Arbeitsbereich ist eine Fertigstellung bis in den Herbst 2021 geplant.

Als Basis für alle Arbeiten gilt eine Vollsperrung der Ortsdurchfahrt Reifenberg d.h. der Ort ist nur für die Anwohner, den öffentlichen Nahverkehr und für Anlieferer bzw. Abholer freigegeben. An der Zufahrt in Höhe der Linde und an der Abzweigung der K76 zum Stockbornerhof werden die Sperrungen durch die Beschilderung des LBM ausgewiesen.

- Werden direkt Fahrbahn + Gehwege saniert oder zu unterschiedlichen Zeitabschnitten?

Beide Bereiche werden zeitgleich bearbeitet und saniert.

- Bei welchem Teilabschnitt sind innerörtliche Umleitungen geplant?

Während der gesamten Bauphase wird die innerörtliche Umleitungsstrecke die Kolbengartenstraße und ein Teil der Poststraße sein. Ab dem Bauabschnitt 2 kommt die Höhgasse hinzu. Es kann zu partiellen Parkverboten kommen, welche durch die Verbandsgemeindeverwaltung angeordnet werden. Auf der kompletten Umleitungsstrecke wird es eine Geschwindigkeitsbeschränkung auf 30 Km geben. Punktuelle Kontrollen durch das Ordnungsamt sind geplant.

2. Organisation / Bauablauf

- Sind die Grundstücke immer fußläufig erreichbar?

Während der Baumaßnahme wird durch die Baufirma sichergestellt das alle Grundstücke fußläufig erreichbar.

- Wie ist die Zuwegung für Rettungskräfte wie Feuerwehr, Krankenwagen oder auch Hausarzt / Pflegedienst zu den Anliegern möglich?

Die Grundstücke sind immer fußläufig zu erreichen und nach Information der Firma Wust & Sohn wird auch versucht die Anfahrt für mögliche Rettungsdienste bis an die jeweiligen Anwesen sicher zu stellen.

- wo sind eventuelle Ausweichstellplätze für die Anlieger?

Es liegt in der Eigenverantwortung jedes Fahrzeugbesitzers sich um einen Stellplatz für den Zeitraum zu bemühen in der sein Anwesen nicht mit dem Fahrzeug erreichbar ist. Die öffentlichen Parkplatzflächen der Ortsgemeinde am DGH, in der Friedhofstraße, der Kapellenstraße und der Kellingerstraße stehen Ihnen natürlich gerne zur Verfügung.

- gibt es einen Sammelpunkt für die Anlieger eines jeweiligen Bauabschnittes, an dem die Wertstofftonnen bzw. die Restmülltonne abgestellt werden können und wer ist für den Transport dorthin verantwortlich?

Sammelpunkt für die Anwohner des Bauabschnittes 1 ist die Gehwegfläche am Anwesen der Familie Schwarz in der Höhgasse.

Für die Anwohner des Bauabschnittes 2 stehen die Gehwegfläche in der Zweibrückerstraße gegenüber des Anwesens Schnur, als auch die Gehwegfläche am Dorfplatz in der Ortsmitte zur Verfügung.

Die Anwohner des Bauabschnittes 3 können Ihre Restmüllgefäße bzw. Ihre Wertstoffsäcke ebenfalls auf der Gehwegfläche am Dorfplatz, sowie im Gehwegbereich der Kellingerstraße an den Garagen der Familie Vogel abstellen. Die Ortsgemeinde stellt insgesamt 6 Sammeltonnen zu je 1,5 cbm zur Verfügung in denen von der Baufirma die gelben Wertstoffsäcke eingesammelt und bis zur Abholung sicher zwischengelagert werden können.

Für den Transport der Müllsammelbehälter bzw. Säcke zur Sammelstelle ist die Baufirma verantwortlich. In den Phasen in den die Baufirma nicht vor Ort ist sollten Sie den Transport selbst organisieren. Die Regelung der Sammelplätze gilt nur für die Grundstücke, die nicht direkt vom Entsorgungsfahrzeug angefahren werden können. Alle anderen Anlieger an die Hauptstraße können in Bezug auf die Entsorgung die Reststoffe so bereitstellen wie sie es bis dato gewöhnt waren.

- Wird der Briefkasten der Post versetzt und wenn ja wohin?

Der Briefkasten verbleibt an seinem jetzigen Standort in Höhe des Anwesens Anton Hüther und bleibt ebenfalls fußläufig erreichbar.

- Wo sind die Haltestellen der Buslinien im Zeitraum der Baumaßnahme?

Während der gesamten Baumaßnahme wird der Bushaltepunkt von der Ortsmitte / Pfarrheim in die Poststraße zu den Grundstücken Hausnummer 5 und 6 verlegt. Eine Ersatzhaltestelle wird dort auf beiden Fahrbahnseiten eingerichtet. Die Haltestelle am Mühlweg bleibt für beide Buslinien bis zum Ende des Bauabschnittes 1 erreichbar. Danach wird im Zeitraum der Sanierung des 2 + 3 Bauabschnittes die Ersatzhaltestelle in die Kolbengartenstraße an den Bereich des Wendehammers verlagert. Bitte beachten Sie die veränderten Abfahrts- und Ankunftszeiten, die an den Ersatzhaltestellen ausgewiesen sind.

- Wer beschildert die Umleitungsstrecken und wer ordnet eventuelle Geschwindigkeits- und Parkeinschränkungen an?

Das Ordnungsamt der Verbandsgemeinde ordnet die Umleitungsstrecken an, erstellt die Vorgaben der Geschwindigkeitsregelung, sowie der Parkverbotsbereiche und wird diese Anordnungen auch kontrollieren.

Die Beschilderung der jeweiligen Vorgaben übernimmt die Baufirma.

- können Materialien, die zurück gebaut werden, auch von den Anliegern übernommen werden und wenn ja zu welchen Kosten?

Grundsätzlich ist dies möglich, Bedarf aber immer der Rücksprache mit den vor Ort handelnden Personen der Baufirma. Ob und welche Kosten hierfür entstehen liegt im Ermessen der Baufirma, da mit dem Rückbau das Eigentum an dem Material an die Baufirma übergeht.

Falls Sie noch ergänzende Fragen haben stehe ich Ihnen unter 06375 -3889277 oder unter 01633141400 gerne zur Verfügung.

Ihr Ortsbürgermeister Pirmin Zimmer