Titel Logo
Amtsblatt des Saale-Orla-Kreises
Ausgabe 2/2021
Nichtamtlicher Teil
Zurück zur vorigeren Seite
Zurück zur ersten Seite der aktuellen Ausgabe

Mit Handy-App durch Pößneck, um Hilfsangebote kennenzulernen

Digitale Schnitzeljagd führt zu Beratungsstellen und Freizeitangeboten

Eine digitale Schnitzeljagd hat natürlich nichts mit frisch gebratenem Schnitzel zu tun und eigentlich nur wenig mit einer Schnitzeljagd, wie man sie vielleicht noch von früheren Ferienabenteuern kennt. Für Pößneck wurde sie als Idee entwickelt, wie Kinder, Jugendliche und Eltern das Stadtgebiet und seine Angebote entdecken und kennenlernen können: Eine Schnitzeljagd, eine Actionbound mit dem Titel „LOST-safe Tour für dich!“.

Eine Actionbound ist eine App, die auf dem Smartphone gestartet wird und wie eine digitale Stadtführung funktioniert. In diesem Fall haben Melanie Wollner von der Suchtberatungsstelle des Diakonievereins Orlatal sowie die Pädagogen und Sozialarbeiter Janine Pernt, Frank Reichmann, Julia Walther und Annegret Smieskol vom Bildungswerk BLITZ e.V. eine Führung erarbeitet, die die Teilnehmer über mehr als 20 Stationen durch Pößneck leitet. Stationen sind beispielsweise Beratungsstellen, wo Kinder, Jugendliche, Familien verschiedene Hilfe in besonderen Situationen bekommen können, und Freizeiteinrichtungen. Ausschlaggebend für die Auswahl der Stationen war ein Zusammenhang mit der Aktionswoche „Vergessenen Kindern eine Stimme geben“, aber auch ein vorbeugendes Kennenlernen der Angebote für den Fall, dass man sie irgendwann mal braucht.

Alles, was die Teilnehmer dafür benötigen, ist ein Smartphone, auf dem die App installiert werden kann. Den QR-Code dafür findet man im Internet beim Diakonieverein Orlatal und beim Bildungswerk BLITZ e.V. sowohl auf der Homepage als auch auf Facebook und Instagram sowie unter www.saale-orla-kreis.de Aktionen und Projekte und auf Plakaten, die im Stadtgebiet zu finden sind. Seit dem 16. Februar steht die Bound unter dem Link https://actionbound.com/bound/LOSTsafeTourfuerdich zur Verfügung.

„Ja, wir wollen die Kinder und Jugendlichen damit rauslocken und ihnen Informationen vermitteln, die sie sonst nicht so kompakt bekommen könnten. Man muss wirklich hinlaufen und beweisen, dass man dort war“, erklärt Melanie Wollner zum Spielablauf. Der Parcours kann unabhängig von Wochentag und Uhrzeit, jeweils angepasst an die aktuellen Infektionsschutz-Regeln absolviert werden. Wer alle Stationen absolviert hat, kann – bei einer Teilnahme bis Anfang April - an der Auslosung attraktiver Preise teilnehmen. Mehrere Pößnecker Sponsoren haben Präsente und Gutscheine zur Verfügung gestellt – beispielsweise für das Stadtbad, für Tickets und Bücher.

Die Aktionswoche „Vergessenen Kindern eine Stimme geben“ findet jedes Jahr im Februar statt. Es geht darum, auf die oft vergessenen Mädchen und Jungen aufmerksam zu machen, die im Schatten der Sucht ihrer Eltern – zum Beispiel Alkohol-, Drogen-, Medikamenten- oder Spielsucht – aufwachsen.

Text: Pressestelle Landratsamt