Titel Logo
Amtsblatt des Saale-Orla-Kreises
Ausgabe 2/2021
Nichtamtlicher Teil
Zurück zur vorigeren Seite
Zurück zur ersten Seite der aktuellen Ausgabe

5000 Euro für kreative Projekte zum Artenschutz

Wettbewerb des Bundeslandwirtschaftsministeriums Land.Vielfalt.Leben.

Ob durch das Bestäuben von Pflanzen oder das Vertilgen von Schädlingen: Insekten spielen für das Funktionieren der Landwirtschaft und damit für die Ernährung von Mensch und Tier eine zentrale Rolle. Umgekehrt wird rund die Hälfe der Fläche Deutschlands wie auch des Saale-Orla-Kreises landwirtschaftlich genutzt, womit diesem Bereich eine hohe Verantwortung für den Erhalt der biologischen Vielfalt zukommt.

Mit dem Insektenschutzpaket, das das Bundeskabinett Mitte Februar beschloss, wurde ein wichtiger Schritt unternommen, um die Interessen von Artenschutz und Agrarsektor unter einen Hut zu bekommen. Bereits seit längerem gibt es zahlreiche Landwirte, die sich aktiv für die Insektenvielfalt einsetzen, und deren Engagement will das Bundeslandwirtschaftsministerium mit dem Wettbewerb „Land.Vielfalt.Leben.“ würdigen. „Der Rückgang der Insekten geht uns alle an. Insektenschutz braucht kreative und vielseitige Lösungen, auch in der Landwirtschaft. Mit dem Bundeswettbewerb ‚Land.Vielfalt.Leben.‘ wollen wir den Erfahrungsaustausch fördern – und all jenen eine Bühne bieten, die sich mit vielen guten Ideen für den Schutz von Insekten engagieren“, ruft Landwirtschaftsministerin Julia Klöckner zur Teilnahme auf.

Bis zu 5000 Euro Prämie winken den Gewinnern für ihr besonderes Engagement für den Insektenschutz. Beispiele hierfür sind das großzügige Anlegen von Wildblumenstreifen, das Schaffen von Nistmöglichkeiten durch Hecken, Totholz oder Tümpel oder der Schutz von Lebensräumen wie den Übergängen zum Wald oder Fließgewässern. Auch der Einsatz von neuen Technologien oder Anbaumethoden sind aussichtsreiche Ansatzpunkte.

Die Bewerbungsfrist für den Wettbewerb läuft noch bis zum 28. Februar. Teilnehmen können sowohl Einzelbetriebe – egal ob im Haupt- oder Nebengewerbe – als auch Kooperationen. Hierbei können landwirtschaftliche Betriebe nicht nur untereinander zusammenarbeiten, sondern auch mit Vereinen, Imkern, Jägern, Naturschützern oder anderen Partnern. Mehr dazu unter www.land-vielfalt-leben.de.

Text: Pressestelle LRA