Titel Logo
Amtsblatt des Saale-Orla-Kreises
Ausgabe 2/2021
Nichtamtlicher Teil
Zurück zur vorigeren Seite
Zurück zur ersten Seite der aktuellen Ausgabe

SOK-SOS-Dose informiert Rettungskräfte über persönliche Daten der Patienten

Anne Hofmann (vorn) vom mobilen Seniorenbüro zeigt einer der roten Dosen bei der Vorstellung der SOK-SOS-Dose in Tanna.

Kostenlose Verteilung der ersten 1000 roten Dosen im Saale-Orla-Kreis hat begonnen

Sie ist rot, etwa so groß wie eine Cola-Dose und soll ab sofort in möglichst vielen Senioren-Haushalten im Kühlschrank aufbewahrt werden: Die SOK-SOS-Dose.

Dank der Unterstützung von Sponsoren kann sie nun kostenfrei an ältere Menschen im ganzen Saale-Orla-Kreis verteilt werden.

Der Inhalt ist zwar nicht verderblich, doch sehr wichtig, vielleicht gar lebensrettend und einen Kühlschrank gibt es in jedem Haus. In der SOK-SOS-Dose steckt ein Papier mit den wichtigsten Informationen über den oder die im Haushalt lebenden Menschen. „So erfahren Rettungskräfte im Notfall schnell, um welche Person es sich handelt, wie Angehörige zu erreichen sind, ob es Vorerkrankungen gibt oder bestimmte Medikament benötigt werden, medizinische Hilfe wird konkreter“, erklärt Anne Hofmann vom mobilen Seniorenbüro Gefell-Hirschberg-Tanna.

Das mobile Seniorenbüro hat zusammen mit einer Projektgruppe an der SOK-SOS-Dose gearbeitet, um allein lebenden Menschen in der Region mehr Sicherheit zu verschaffen.

In der Projektgruppe beteiligten sich die Bürgermeister von Tanna, Marco Seidel, und Hirschberg, Rüdiger Wohl, die Sozialplanerinnen des Landratsamtes, die Sozialdienstschwester des Krankenhauses Schleiz, Vertreterinnen der Diakonie Sozialdienst Thüringen gGmbH, des DRK, des Pflegedienstes Sylka Bernhardt, Pflegeberater der AOK Plus und die Apotheken Tanna, Gefell und Hirschberg.

Die Befüllung der Dosen wurde durch die Werkstätten Christopherushof in Bad Lobenstein übernommen und von den Firmen Rettenmeier, Gealan, Mercer Timber,

Schubert & Salzer Feinguß Lobenstein GmbH und Holzbau Philipp Stich finanziell unterstützt.

Im Laufe des Jahres sollen die SOK-SOS-Dosen an verschiedenen Stellen im Kreisgebiet erhältlich sein – zum Beispiel in Rathäusern, Apotheken, bei der AWO, der Diakonie, dem DRK und der Volkssolidarität.

Die SOK-SOS-Dose ist eine perfekte Ergänzung zur Vorsorgemappe. Diese wurde im Netzwerk "Gut leben und alt werden im Saale-Orla-Kreis" ebenfalls kostenlos für alle Bürger des Landkreises entwickelt. Die Vorsorgemappe des Saale-Orla-Kreises beinhaltet gut sortiert alle wichtigen persönlichen sowie medizinischen Daten, Vorsorgebevollmächtigungen und Patientenverfügung, finanzielle Angelegenheiten und Verträge bis hin zu Nachlassregelungen und Bestattungswünsche.

Ziel ist es, dass Betroffene und deren Familienmitglieder nicht unvorbereitet mit einer derartigen Situation konfrontiert werden. Mit Hilfe der ausgefüllten Mappe können Ärzte und Pflegekräfte, aber auch die Angehörigen dabei unterstützt werden, im Falle des Falles alle wichtigen Angelegenheiten zu regeln und Entscheidungen im Sinne der Betroffenen zu treffen.

Erhältlich ist die Vorsorgemappe unter anderem in den Seniorenbüros, am Empfang des Landratsamtes, in Einwohnermeldeämtern oder in diversen Beratungsstellen wie z.B. ThINKA in Bad Lobenstein.

Kontakt zum Mobiles Seniorenbüro Tanna-Gefell-Hirschberg: Anne Hofmann, Tel.: 036649 880-38, Mobil: 0151 14 60 86 77

Text und Fotos: Sandra Smailes/Diakoniestiftung Weimar Bad Lobenstein, Pressestelle LRA