Titel Logo
Amtsblatt des Saale-Orla-Kreises
Ausgabe 5/2021
Nichtamtlicher Teil
Zurück zur vorigeren Seite
Zurück zur ersten Seite der aktuellen Ausgabe

Drei Tagespflegeeinrichtungen stellen Angebote im Landratsamt vor

Landrat Thomas Fügmann (l.) mit den Leiterinnen der Tagespflegen aus Wurzbach, Alexandra Rothe (v.r.), aus Gefell Ramona Kleinhenz, der Gleichstellungsbeauftragten Nadine Hofmann und Stephanie Strauß von der Tagespflege in Schleiz.

Im Landratsamt des Saale-Orla-Kreises sind aktuell Infotafeln und weitere Exponate zum Thema Tagespflege zu sehen. „Für einen guten Tag ist man nie zu alt!“, so das Motto der Aktion der Diakoniestiftung Weimar Bad Lobenstein gGmbH, der Tagespflege Gefell/Tagespflege Wurzbach sowie der Tagespflege „Der Generationen“ in Schleiz.

Bis Ende Juni stellen sich die drei Tagespflegeeinrichtungen im Landratsamt vor. „Tagespflege ist ein Angebot für ältere und hilfebedürftige Menschen, die zu Hause leben. Pflegende Angehörige werden entlastet. Den Gästen der Tagespflege werden schöne Stunden in Gesellschaft, vielseitige Angebote mit gemeinsamen Mahlzeiten, Spiel, Spaß und Hilfen bei der notwendigen Pflege geboten. Sie werden morgens zu Hause abgeholt und am Nachmittag wieder heimgefahren“, informiert Ramona Kleinhenz von der Tagespflege der Diakoniestiftung Weimar Bad Lobenstein gGmbH in Gefell.

Auf den Infotafeln und eindrucksvollen, lebensfrohen Fotos im Foyer des Landratsamtes wird gezeigt, wie Tagespflege in den drei Einrichtungen gestaltet wird. So profitiert die 2015 gegründete Tagespflege Gefell auf dem Gelände des Michaelisstiftes im Lebenskulturhaus vom großen Garten und der Gemeinschaft vor Ort. In Wurzbach gibt es die Tagespflege seit 2019 im neu errichteten Quartiershaus, wo alt gewordene Menschen in einer Senioren-Wohngemeinschaft und in barrierefreien Wohnungen leben sowie die Tagespflege nutzen können. Die Tagespflege „Der Generationen“ in Schleiz bietet „gepflegte Auszeiten“ mit gemeinsamen Aktivitäten, Genuss, Entspannung, respektvollen Gesprächen und vielem mehr.

Wie wichtig das Angebot ist, wurde und wird in der aktuellen Situation der Corona-Pandemie ganz besonders deutlich. Über Monate waren die Tagespflegen geschlossen. Pflegende Angehörige kamen an die Grenzen ihrer Belastbarkeit. Für die Gäste war der gewohnte, strukturierte Tagesablauf nicht möglich. Ein Teil der bisherigen Gäste der hiesigen Tagespflegen wurde in der Zwischenzeit in die vollstationäre Pflege aufgenommen.

Landrat Thomas Fügmann zollte den Leiterinnen und Mitarbeiterinnen der Tagespflegen des Saale-Orla-Kreises großen Respekt. „Ihre Arbeit ist unwahrscheinlich wichtig – sowohl für die Gäste, als auch für die Angehörigen. Und das Besondere ist: die älteren Menschen oder Menschen mit Behinderungen können mit der Tagespflege noch lange zu Hause, im Kreise ihrer Familie bleiben“, so Landrat Thomas Fügmann.

Je nach Pflegegrad wird ein Teil der Tagespflegekosten als teilstationäres Angebot von der Pflegekasse erstattet, informierte Ramona Kleinhenz. Die Angehörigen werden umfassend zu den Möglichkeiten und Angeboten beraten.

Im Foyer des Landratsamtes liegen umfangreiche Informationen und Broschüren zum Thema Tagespflege, aber auch Vorsorgemappen kostenlos zum Mitnehmen aus.

Text und Foto: Pressestelle LRA