Titel Logo
Amtsblatt des Landkreises Schmalkalden-Meiningen
Ausgabe 9/2019
Nichtamtlicher Teil
Zurück zur vorigeren Seite
Zurück zur ersten Seite der aktuellen Ausgabe

Was sich in unserem Landkreis bewegt

Landrätin Peggy Greiser überreicht gemeinsam mit Brigitte Manke, Geschäftsführerin der Thüringer Ehrenamtsstiftung, die Ehrenmedaille der Landrätin an Hilmar Pilz.

(v.l.) Landrätin Greiser bedankt sich mit der Thüringer Ehrenamtscard bei (v.l.) Georg Brachmann, Bernd Michael, Dr. Axel Weiß, Sabine Tessenow und Volker Meyer für ihr Engagement im Landkreis.

Das Thüringer Ehrenamtszertifikat übergibt Brigitte Manke (r.) an Gabi Krämer und Wolfgang Schlegelmilch.

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

die vor Ihnen liegende Ausgabe unseres Amtsblattes steht ganz im Zeichen unserer Feierlichkeiten zu 25 Jahren Landkreis. An dieser Stelle möchte ich aber die Gelegenheiten nutzen, acht Ehrenamtliche aus unserem Landkreis vorzustellen, die stellvertretend für ein unglaubliches Engagement vieler stehen. Ohne Menschen wie diese acht rührigen Männer und Frauen wäre unser Landkreis mit Sicherheit keine Prachtregion - in kultureller, sozialer oder sportlicher Hinsicht. Diese besonderen Menschen sind das Lebenselixier unseres Landkreises. Hilmar Pilz zum Beispiel. Er hat sich mit viel Herzblut der Musik verschrieben - dem gemeinsamen Musizieren, dem Bereichern von Festen und Feiern. Hilmar Pilz ist seit 1979 Chorleiter - seit mehr als vierzig Jahren. Zum Tag der Vereine durfte ich ihm für sein herausragendes Wirken die höchste Ehrenamtsauszeichnung unseres Landkreises überreichen - die Ehrenmedaille der Landrätin. Und die hat der leidenschaftliche Chorleiter wirklich verdient. Mehr als zwölf Jahre leitete er dabei nicht nur einen, sondern stets zwei Chöre parallel - aus Pflichtgefühl, aus Liebe zur Musik und als persönlichen Beitrag, den Chorgesang als Kulturgut so lange wie möglich zu erhalten. Und damit auch unser traditionelles Liedgut. Mehr als 1.600 Chorproben und mehr als 1.000 Auftritte sprechen Bände für diese gemeinnützige Arbeit.

Fünf Mal Thüringen Ehrenamtscard überreicht

Sportlich ist Georg Brachmann für unseren Landkreis unterwegs. Er hat als ehemaliger Handballer eine lange Beziehung zum Meininger Sport. Als Ideengeber und Cheforganisator des Meininger Herzog-Georg-Nachtlaufs hat er bereits nachhaltige Spuren hinterlassen. Ihm durfte ich für sein Engagement - wie vier weiteren Ehrenamtlern - die Thüringer Ehrenamtscard überreichen. Dem Sport auf zwei Rädern hat sich Bernd Michael verschrieben, er ist Ehrenmitglied beim Blau-Weiß Meiningen 1983 und leitete Jahre lang Trainingseinheiten und organisierte Radwanderungen und -Rennen. Zudem nahm er selbst an Wettkämpfen teil und ist seit mehr als 20 Jahren Bestandteil bei den Radfahrern des „Meiningen Express“. Kulturelle Akzente setzt Dr. Axel Weiß, der seit der Kindheit nicht nur mit dem Naturtheater Bauerbach verbunden ist und früh die Bretter entdeckte, die die Welt bedeuten. Er gründete das Südthüringer Amateurtheater Obermaßfeld und wirkte hier als Darsteller, Regieassistent und Autor. 2015 initiierte er die Initiative Sommertheater Meiningen-Rohr - seitdem finden jährliche Theateraufführungen statt. Für die Volltreffer in unserer Prachtregion sorgt unter anderem Volker Meyer als aktiver Sport Sportschütze im Schützenverein Ebertshausen. Als Vorsitzender brachte er den Verein voran und sorgte unter anderem für den Ausbau des Schützenhauses. Für das Sportschießen im Landkreis hat er sich verdient gemacht - nicht zuletzt als Kreissportleiter im Kreisschützenbund. Um unseren Nachwuchs kümmert sich Sabine Tessenow bereits seit vielen Jahren ehrenamtlich. Im Kinder- und Jugendzentrum Max‘ Inn in Meiningen begleitet sie Ferienfreizeiten und unterstützt verschiedene Projekte und Veranstaltungen. Ihr Spezialgebiet ist das Geocaching.

Auch sie erhielt von mir die Thüringer Ehrenamtscard. Mit Brigitte Manke, Geschäftsführerin der Thüringer Ehrenamtsstiftung, durfte ich zum Tag der Vereine auch zwei weitere verdienstvolle Bürgerinnen und Bürger mit dem Thüringer Ehrenamtszertifikat auszeichnen. Gabi Krämer erhielt die Auszeichnung, weil sie seit 2008 ehrenamtlich im Sozialkaufhaus „Inpetto“ der Meininger Caritas arbeitet. Sie unterstützt dabei, das Hilfebedürfte gebrauchte Möbel erhalten - ein besondere Herausforderung inzwischen sowohl auf kultureller, als auch auf sprachlicher Ebene. Auszeichnen durfte ich auch Wolfgang Schlegelmilch, der sich seit fast 50 Jahren im Sport engagiert. Er war Übungsleiter, Vorstandsmitglied und Vorsitzender von Südthüringens größtem Sportverein, dem TSV Zella-Mehlis. Fast 20 Jahre hat er als Vorsitzender der Kreissportjugend, als Präsidiumsmitglied sowie als Vorsitzender die Arbeit im Kreissportbund mitgeprägt.

All diese Auszeichnungen stehen stellvertretend für viele Menschen im Landkreis, die zuerst an andere und an die Gesellschaft denken - und erst dann an sich selbst. Diese Menschen ins nicht nur Vorbilder für unseren Nachwuchs, sondern für uns alle - denn eine Prachtregion ist nur so prächtig, wie die Menschen, die in ihr leben.

Ihre Peggy Greiser