Titel Logo
Amtsblatt des Landkreises Schmalkalden-Meiningen
Ausgabe 9/2019
Nichtamtlicher Teil
Zurück zur vorigeren Seite
Zurück zur ersten Seite der aktuellen Ausgabe

Festtage am Landratsamt Schmalkalden-Meiningen

Eine bunte Vielfalt boten die Aussteller unter dem Motto Gesundheitskompetenz – Achte (auf) DICH.

Zahlreiche Besucher und Mitarbeiter nutzten die Gelegenheit sich beim Gesundheits- und Selbsthilfetag im Landratsamt zu informieren.

Linda Bug, Auszubildende der Meininger Berufsbildenden Schule für Gesundheit und Soziales

Besuchermagnet: Gesundheits- und Selbsthilfetag 2019

Während der Tag der offenen Tür schon im vollen Gange war, eröffnete Landrätin Peggy Greiser den Gesundheits- und Selbsthilfetag, im Saal des Meininger Landratsamtes. Diesmal stand die beliebte Veranstaltung unter dem Motto „Achte (auf) DICH“. Für Besucher und Mitarbeiter gab es viele Angebote, um sich zum Thema Gesundheit und Vorsorge zu informieren. Die eigene Gesundheitskompetenz stand diesmal im Fokus. „Kurzgesagt geht es darum informierte Entscheidungen zu treffen, um die eigene Gesundheit positiv zu beeinflussen“, sagte Landrätin Peggy Greiser in ihrer Eröffnungsansprache. „Gerade wegen des vielfältigen Angebots mit verführerischen Verlockungen sowie einem Dschungel an Nahrungsergänzungsmitteln ist Gesundheitskompetenz wichtig und wird künftig immer wichtiger“, so Greiser.

Neben zahlreichen Informationsständen mit vielen Beratern vor Ort, hatten die Gäste die Gelegenheit, sich selbst zu testen. Bei der DAK hatten Besucher die Chance ihre Reflexe an einer Reaktionswandtest zu überprüfen. Ebenfalls gut besucht war der Stand der Krankenkasse mhplus. Durch einen Alterssimulations-Anzug konnte man herausfinden, wie sich Reaktion und Beweglichkeit im Alter verändern. Nebenan konnten Besucher auf einem Smoothie-Fahrrad ihren eigenen Smoothie herstellen – und zwar aus eigener Muskelkraft. Ebenso interessant war für viele die Möglichkeit, eine Virtual Reality Brille auszuprobieren, mit der dem Alltag entflohen und entspannt werden konnte. Während einige Stände durch Mitmachaktionen die Besucher zum Nachdenken über ihre Gesundheit anregen wollten, waren andere Stände auf Gespräche mit den Gästen ausgelegt.

Einer dieser Stände war die Fachpraxis für Ergotherapie und Neurofeedback Anja Hohmann. In den Gesprächen hatten Anja Hohmann und ihre Mitarbeiterin Lena Bohling HohHdie Besucher unter anderem darauf hingewiesen, dass regelmäßige Entspannung für den menschlichen Körper sehr wichtig ist. Es reiche nicht nur, sich entspannt zu fühlen, wenn man beispielsweise auf das Handy oder Laptop schaue. Wirkliche, aktive Entspannung sei entscheidend. In den Gesprächen informierten die Vertreterinnen vor Ort, welche speziellen Therapieformen in ihrer Praxis angeboten werden und man das Entspannen aktiv trainieren kann. Einen weiteren Informationsstand hatte die Praxisgemeinschaft Dr. Krell zur Verfügung gestellt. Hier wurden Informationen zur Vorbeugung von Kinderkrankheiten, die mit Polypen, Atmung und Mandeln zusammenhängen, angeboten. Auch für Erwachsene hatten die Aussteller Angebote parat. Informationen über das Schnarchen und andere Probleme, die gerade im Alter auftreten (Probleme mit Zähnen, Zahnstellungen, etc.), wurden Interessierten zur Verfügung gestellt.

Die Besucher nahmen diese Tipps gerne an, so auch Heike Guthier: „Der Gesundheits- und Selbsthilfetag hat ein sehr gutes Angebot für die Gäste. Es sind sehr viele Leute gekommen und es gibt reichlich Informationen über gesunde und vorbeugende Lebensweise“.

Auch die Auszubildende der Meininger Berufsbildenden Schule für Gesundheit und Soziales, Linda Bug, fand den Gesundheits- und Selbsthilfetag sehr Interessant: „Der Tag ist sehr informativ, da man mehr über seine Gesundheit und die Vorsorge erfahren kann“. Wie in den Vorjahren organisierten Rebekka Frieß, Sachbearbeiterin Gesundheitsförderung und Andrea Krieg, Fachdienstleiterin Innerer Service die Veranstaltung.