Titel Logo
Lindenberg Nachrichten mit Amtsblatt
Ausgabe 9/2020
Informationen aus den Mitgliedsgemeinden der VG
Zurück zur vorigeren Seite
Zurück zur ersten Seite der aktuellen Ausgabe

Information des Bürgermeisters

Liebe Bürgerinnen und Bürger der Gemeinde Wehnde,

aus aktuellem Anlass möchten wir noch einmal dafür werben, sich aktiv an unserem Dorferneuerungsbeirat zu beteiligen.

Bereits im letzten Amtsblatt wurde ja durch den Gemeinschaftsvorsitzenden darüber informiert und wir würden uns sehr freuen, wenn aus jedem Verein und gesellschaftlich aktiven Gruppierungen Personen sich dazu bereit erklären. Schließlich wollen wir ja gemeinsam an der Weiterentwicklung unseres Dorfes arbeiten.

Da die kommunalen Vorhaben mit bis zu 65 % gefördert werden, ist es sinnvoll, unsere geplanten Baumaßnahmen auf das Jahr 2022 zu verschieben, um die mögliche Fördersumme auch zu erhalten. Auch geplante, private Vorhaben, werden mit bis zu 35 % gefördert. Sicher ein Anreiz für manche private Umbaumaßnahme oder Neugestaltung.

In diesem Jahr müssen wir letztmalig die Straßenausbaubeiträge für das Jahr 2016 erheben. Leider lassen die gesetzlichen Bestimmungen uns keine andere Wahl.

Im nächsten Jahr ist geplant, mit den Baumaßnahmen im Abwasserbereich zu beginnen. Dort soll zunächst der Anschluss von Ecklingerode nach Wehnde erfolgen und ein Sammler in der Bach mit Druckleitung über die Obere Dorfstraße in Richtung Kamplieschenweg erfolgen. Abhängig ist das natürlich davon, ob die geplanten Fördergelder vom Land gezahlt werden.

Wir als Gemeinde müssen uns dann um den Straßenbau kümmern und sind gut beraten, dafür genügend Geld angespart zu haben. Mit baubedingten Einschränkungen müssen die Anlieger rechnen.

Leider ist es in der jetzigen Coronabedingten Zeit nicht so einfach, normale Kontakte zu halten. Sie können mich bei Fragen und Problemen jederzeit kontaktieren und auch einen Gesprächstermin vereinbaren.

Die Situation der Öffnungszeiten im Bad/Sauna Teistungen Burg ist mehr als unbefriedigend. Ehemals für unsere Bürger mit öffentlichen Steuermitteln gebaut, werden die Bedingungen für die Öffentlichkeit immer schwieriger. Aus diesem Grund ist unser VG-Vorsitzender mit einigen Bürgermeistern beim neuen Hoteldirektor vorstellig geworden und hat das Gespräch gesucht. Dieser hat wohl auch die Bereitschaft für eine bessere Zusammenarbeit signalisiert. Allerdings werden wir das Gefühl nicht los, dort wie Bittsteller behandelt zu werden. Wenn man bedenkt, wie viel Steuergeld wir jedes Jahr für diese Einrichtung bezahlen müssen und welchen Nutzen die Einwohner haben, ist das für alle sehr unbefriedigend!

Das gleiche betrifft die Fußgängerbrücke über die B 247. In Aufbruchszeiten mit viel Enthusiasmus gebaut, haben die wenigsten damals darüber nachgedacht, wie hoch die Erhaltungskosten später mal werden. Mit dem erforderlichen Geld könnte jeder Gast mit dem Taxi zum Bad gefahren werden. Aus heutiger Sicht muss man nüchtern feststellen, eine normale Fußgängerampel über die Straße hätte es auch getan!

In unserem neuen Baugebiet wird schon fleißig gebaut und die anderen Bauherren sind mit den Planungs- und Vorbereitungsmaßnahmen im vollen Gange. Es ist schön mit anzusehen, wie sich die jahrelangen Bemühungen des Gemeinderates zur Erschließung des Baugebietes gelohnt und ausgezahlt haben.

Es ist aber auch an der Zeit, nach vorne zu schauen und neue Baugrundstücke zu erschließen. Für neue Bauinteressenten gibt es noch einige attraktive und bezahlbare Baugrundstücke in unserer Gemeinde.

Für heute verbleibe ich mit herzlichen Grüßen vom Gemeinderat.

Ihr Bürgermeister Jens Sieber