Titel Logo
Uhlstädt-Kirchhaseler Anzeiger
Ausgabe 2/2022
Aus der Gemeinde
Zurück zur vorigeren Seite
Zurück zur ersten Seite der aktuellen Ausgabe

Ihre Freiwillige Feuerwehr informiert …

Jahresrückblick der Feuerwehr Uhlstädt-Kirchhasel

Die 20 Feuerwehren der Gemeinde Uhlstädt- Kirchhasel, blicken auf ein weiteres Jahr mit vielen Einschränkungen und viel Arbeit zurück. Durch die anhaltende pandemische Lage, mussten erneut Maßnahmen getroffen werden, um die Einsatzbereitschaft unserer Feuerwehren nicht zu gefährden. Gleichzeitig muss der Ausbildungsbetrieb, sowie die Instandhaltung der Technik permanent sichergestellt werden. Dies konnte durch die disziplinierte und konsequente Umsetzung der vorgegebenen Maßnahmen stets eingehalten bzw. umgesetzt werden.

Das letzte Jahr war leider auch geprägt durch häufige Alarmierungen zu automatisch ausgelösten Brandmeldeanlagen. Diese Anlagen wurden mitunter fahrlässig zur Auslösung gebracht, was den Einsatz der Feuerwehr nach sich zog. Nicht nur für die ehrenamtlichen Einsatzkräfte eine hohe Belastung, sondern auch für die Anwohner, die jedes Mal durch die Sirenenalarmierung aufgeschreckt wurden.

Insgesamt rückten die Einsatzkräfte unserer Gemeinde zu 309 Einsätzen, sowohl ins Gemeindegebiet, als auch überörtlich, aus. Die Zahl der Hilfeleistungseinsätze steigerte sich gegenüber dem Vorjahr genauso, wie die Anzahl der Einsätze zu ausgelösten Brandmeldeanlagen.

Die Umstellung der zuständigen Leitstelle von Saalfeld nach Jena wurde Mitte des Jahres vorgenommen. Für die Feuerwehr bedeutete dies eine zusätzliche Herausforderung. So galt es im Vorfeld die entsprechenden Alarm- und Ausrückeordnungen für die 32 Ortsteile und Sonderbauten zu erstellen.

Im letzten Jahr konnte zudem das dritte Jahr in Folge, Personal für die Arbeit in der Feuerwehr gewonnen werden. Insgesamt verrichten 19 Kameradinnen und 236 Kameraden den Dienst an der Allgemeinheit.

Weitere Investitionen in das Feuerwehrwesen trugen dazu bei, den aufgelaufenen Investitionsstau weiter abzubauen. So konnten nun sämtliche DDR- Bestände der persönlichen Schutzausrüstung ausgemustert werden. Neue Handschuhe und entsprechendes Schuhwerk konnte für alle Einsatzkräfte angeschafft werden. Die Feuerwehr Weißbach verfügt nun wieder über ein Löschfahrzeug, sodass der Grundschutz in der Ortslage gewährleistet ist. Außerdem konnten 24 Funkmeldeempfänger (Piepser) für die Einsatzkräfte beschafft werden, um die Alarmierung der Einsatzkräfte sicherzustellen.

Erfreulicherweise konnte auch unsere Jugendfeuerwehr sowohl am Standort Großkochberg, als auch in Uhlstädt einen Mitgliederzuwachs verzeichnen. Insgesamt sind 48 Kinder und Jugendliche im Alter zwischen 6 und 16 Jahren aktiv.

Die Digitalisierung in den Feuerwehren wurde weiter vorangetrieben. So wurde unsere Feuerwehr- Verwaltungssoftware weiter mit Daten gefüllt. Einheitliche Ausbildungsunterlagen wurden erstellt und zum Download auf der Homepage zur Verfügung gestellt. Das Land Thüringen stellte für jede unserer Löschgruppen ein Tablet mit entsprechenden Apps bereit, um die Arbeit im Einsatz und der Verwaltung zu erleichtern. Die notwendigen Daten wie Wasserentnahmestellen, müssen durch die Kameradinnen und Kameraden allerdings selbst eingepflegt werden.

Die Gemeinderäte haben einen großen Anteil daran, dass sich die Bedingungen in den Wehren jährlich verbessern und dadurch ein weiterer Personalzuwachs zu verzeichnen ist.

Für das stets offene Ohr unserer Gemeinde, sowie das Engagement und die stetige Einsatzbereitschaft unserer Einsatzkräfte, möchte ich mich herzlich bedanken.

Nico Freitag

Ortsbrandmeister