Titel Logo
Uhlstädt-Kirchhaseler Anzeiger
Ausgabe 4/2021
Vereine und Verbände
Zurück zur vorigeren Seite
Zurück zur ersten Seite der aktuellen Ausgabe

Flößerverein Uhlstädt, Oberkrossen und Rückersdorf e.V.

Flößerei als Immaterielles Kulturerbe der Menschheit vorgeschlagen

UNESCO-Ausschuss entscheidet Ende 2022

Die Bundesrepublik Deutschland hat der UNESCO gemeinsam mit Lettland, Österreich, Polen, Spanien und Tschechien vorgeschlagen, die Flößerei für die internationale Liste des Immateriellen Kulturerbes der Menschheit zu nominieren. Der zuständige Ausschuss der UN-Organisation entscheidet voraussichtlich Ende 2022 über die Anträge.

„Ich freue mich, dass die UNESCO nun bald über die besondere Bedeutung der Flößerei entscheiden wird“, erklärt die Präsidentin der Deutschen UNESCO-Kommission Maria Böhmer. „Dieses jahrhundertealte Handwerk hat unsere Gesellschaft geprägt. In ihm spiegelt sich unsere Wirtschaftsgeschichte. Denn ohne die Versorgung mit Floßholz wäre die Entwicklung vieler europäischer Städte nicht denkbar gewesen“, erläutert Böhmer.

Eine multinationale Arbeitsgruppe mit Flößerei-Vereinen, Vertretern der UNESCO-Kommissionen und Kulturministerien aus Deutschland, Tschechien, Österreich, Polen, Lettland und Spanien arbeitete fast drei Jahre an der gemeinsamen Nominierung. Gefordert sind vor allem die Nachweise, wie das immaterielle Kulturerbe Flößerei als lebendiges Handwerk weiterentwickelt und an die nächsten Generationen weitergegeben wird. Ebenso ist zu erläutern, was in den Vereinen für eine Identität stiftende, breite Öffentlichkeitsarbeit getan wird und welche Erhaltungsmaßnahmen zur Sicherung dieses Erbes durch diese Vereine, aber auch durch lokale Behörden und staatliche Stellen praktiziert werden.

Die Flößerei ist der Transport von Holz auf dem Wasserweg. Seine Hochkonjunktur (Blütezeit) erlebte das Handwerk in Europa zwischen dem Mittelalter und der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts. Nur durch die Flößerei gelang es, den damaligen Bedarf an Brenn- und Bauholz abzudecken. Geflößt werden kann auf nahezu allen Gewässern, auf kleinen Bächen ebenso wie auf großen Flüssen. Teamwork spielt dabei eine besondere Rolle. Nur gemeinsam gelingt es den Flößern aus Holzstämmen Gefährte zu binden, die enorme Ausmaße annehmen können. So entstanden auch Flöße, die bis zu 600 Meter lang und 50 Meter breit waren.

Heute findet das alte Handwerk wieder zunehmend Verbreitung. Die Deutsche Flößerei-Vereinigung ist der Dachverband von etwa 2.100 Flößerinnen und Flößern, die in 26 Vereinen und Organisationen das alte Handwerk lebendig halten und weitergeben. Auf Flößerfesten und Floßfahrten, in Schulen und Kindergärten informieren sie über das kulturelle Erbe und die Bedeutung des Rohstoffs Holz in Vergangenheit und Zukunft.

Die Mitglieder und Freunde des Flößervereins Uhlstädt, Oberkrossen und Rückersdorf e.V. haben den Vorschlag der Bundesrepublik, die Flößerei in die UNESCO-Liste des Immateriellen Kulturerbes der Menschheit aufzunehmen, mit großer Freude und Genugtuung zur Kenntnis genommen. Haben doch auch sie ihren Anteil daran.

Der Verein hat sich seit seiner Gründung im Jahr 1984 der Pflege der Jahrhunderte alten Tradition und des Brauchtums der Langholzflößerei auf der Saale verschrieben. Wir betreiben eine breit gefächerte Öffentlichkeitsarbeit, um die Kenntnisse über dieses seit 1258 in unserer Region nachgewiesene Gewerbe möglichst vielen Bevölkerungsgruppen zu vermitteln. Dazu veranstalten wir u.a. seit 1987 alle zwei Jahre zu Pfingsten ein Flößerfest, das stets von tausenden Gästen besucht wird und betreiben seit 2001 das einzige Flößereimuseum Thüringens. Der Flößerverein Uhlstädt, Oberkrossen und Rückersdorf e.V. ist sowohl Gründungsmitglied der Internationalen Flößervereinigung als auch der Deutschen Flößerei-Vereinigung. Um das Wissen über die Flößerei an nachfolgende Generationen weiter zu geben, haben wir schon vor Jahren eine Arbeitsgemeinschaft „Junge Flößer“ gegründet, die inzwischen in den Verein integriert ist.

Mit diesen Aktivitäten hat der Verein auch einen nicht geringen Anteil daran, dass die Flößerei schon 2014 in das bundesweite Verzeichnis des Immateriellen Kulturerbes eingetragen wurde. Seitdem haben wir mit unseren Flößerfreundinnen und Flößerfreunden aus ganz Deutschland darauf hingearbeitet, dass die Bundesrepublik bei der UNESCO den Antrag auf Anerkennung der Flößerei als Immaterielles Kulturerbe der Menschheit stellt. Dieses Ziel ist nun erreicht. Jetzt hoffen wir auf eine positive Entscheidung der UNESCO Ende 2022.

i.A. Peter Schröter

Pfingsten 2021 ohne Flößerfest

Das diesjährige Flößerfest muss wegen der Corona-Pandemie leider abgesagt werden. Da nach wie vor unsicher ist, welche Anticorona -Maßnahmen Ende Mai noch gelten, besteht ein zu hohes Risiko, dass die umfangreichen und aufwendigen Vorbereitungen umsonst sein könnten. Entscheidend war am Ende das finanzielle Risiko, das den Bestand des Vereines gefährdet hätte. Wir bitten um Ihr Verständnis. Das Flößerfest Pfingsten 2022 wird um so schöner werden.

Der Vorstand