Titel Logo
Ingelheimer Kurier
Ausgabe 28/2020
Nachrichten aus dem Rathaus
Zurück zur vorigeren Seite
Zurück zur ersten Seite der aktuellen Ausgabe

Graffiti-Workshop für Jugendliche in den Sommerferien

Wer dieser Tage durch die Neue Mitte spaziert, wird vielleicht feststellen, dass drei Stromkästen aus dem Stadtbild verschwunden zu sein scheinen, nämlich neben der Kreissparkasse und neben dem Restaurant PETERSilie in der Bahnhofstraße.

Der Clou: Die Kästen sind natürlich noch da, allerdings nun mit Farbe kunstvoll besprüht und daher kaum wiederzuerkennen. Graffiti-Künstler des LetterBox Kollektivs aus Mainz haben am Mittwoch, 1. Juli, die Stromkästen der Rheinhessischen - mit deren ausdrücklicher Erlaubnis übrigens - mit spannenden Mustern und Farben versehen. Die Aktion fand als Pop-Up-Event statt, um auf den Workshop aufmerksam zu machen, der von den Künstlerinnen und Künstlern in Zusammenarbeit mit dem Jugendkulturzentrum Yellow im Rahmen des Sommerferienprogramms angeboten wird. Im Rahmen des Workshops werden dann sechs weitere Stromkästen im Stadtgebiet gemeinsam mit den Jugendlichen verschönert.

„Die Idee, einen Graffiti-Workshop anzubieten, kam aus Nachbarkommunen. Dort gab es viel Zuspruch und Interesse seitens der Jugendlichen“, berichtet Marvin Mißkampf, Streetworker des Yellow. „Der Workshop bietet die ideale Möglichkeit, Jugendliche beim Gestalten des Stadtbilds einzubeziehen und sie ihre Ideen einbringen zu lassen.“ Besonders freuen sich die Streetworker darüber, dass die Rheinhessische nicht nur die Stromkästen als Sprayflächen zur Verfügung stellt, sondern das Projekt auch finanziell unterstützt.

Mario, Niklas und Moritz vom Kollektiv LetterBox erläutern, dass sie in ihren Workshops andere Dinge vermitteln als das, was von vielen als „Schmiererei“ empfunden wird. „Unser Ansatz ist sehr künstlerisch und hat mit den weitverbreiteten ‚Tags‘ nichts gemein. Die fertig besprühten Kästen sollen sich ins Stadtbild integrieren, sodass sich auch die Anwohnerinnen und Anwohner wohl damit fühlen“, so Mario, Künstlername „Quap“. Ihm liegt vor allem daran, den Jugendlichen eine unterhaltsame Zeit zu ermöglichen: „Wir wollen Freiräume schaffen und Kreativität fördern. Wer weiß, vielleicht entdeckt der oder die eine oder andere Jugendliche ja eine künstlerische Ader an sich? Auf jeden Fall steht der Spaß im Vordergrund.“

Der Workshop dauert sechs Tage und findet am 14., 16. und 17. Juli sowie am 21., 24. und 25. Juli statt. Interessierte zwischen 14 und 25 Jahren können sich über die Internetseite ingelheim.feripro.de anmelden, die Teilnahmegebühr beträgt 25 Euro. Auf der Internetseite gibt es auch alle weiteren Informationen zu den sonstigen Angeboten des Sommerferienprogramms. Als städtische Ansprechpartnerin steht Katherine Pardun vom Yellow telefonisch unter 06132 782 412 oder per E-Mail unter katherine.pardun@ingelheim.de zur Verfügung