Titel Logo
Ingelheimer Kurier
Ausgabe 34/2020
Nachrichten aus dem Rathaus
Zurück zur vorigeren Seite
Zurück zur ersten Seite der aktuellen Ausgabe

Geschichte am Mittag – Kurzvortrag im Museum bei der Kaiserpfalz

„Drum prüfe, wer sich ewig bindet, ob sich das Herz zum Herzen findet!“ (Friedrich Schiller).

Am Donnerstag, 20. August um 14.30 Uhr lädt das Museum bei der Kaiserpfalz zu einem Kurzvortrag zum Thema „Rechtsgeschichte“. Kompetent und unterhaltsam vermittelt die Ingelheimer Stadtarchivarin Nadine Gerhard einen Rückblick zu geltendem Recht in der Kurpfalz und einem Ausblick auf die diesbezüglichen Verhältnisse im Großherzogtum Hessen. Dramen um nicht erteilte Heiratsgenehmigungen, gebrochene Eheversprechen oder Ehebruch, aber auch die Romantik der tatsächlichen Liebesheiraten sollen dabei nicht zu kurz kommen.

Die Veranstaltung in der Vortragsreihe „Geschichte am Mittag“ kostet 3 Euro inklusive einer süßen Überraschung. Wegen der begrenzten Teilnehmerzahl ist eine telefonische Anmeldung erforderlich, bis Dienstag, 18. August im Museum, Telefon 06132 - 714701.

Während Friedrich Schiller in seinem Gedicht „Das Lied von der Glocke“ mit diesen Zeilen wohl vor allem die Vorsorge im Auge hatte, sorgte der damalige französische Erste Konsul Napoléon Bonaparte mit dem Inkrafttreten seines „Code civil“ im Jahr 1804 eher für die Nachsorge. Verbunden mit der flächendeckenden Einführung der zivilen Personenstandsurkunden im Jahr 1798, einem maßgeblichen Signal für die strikte Trennung von Kirche und Staat, war die Einführung der sogenannten Zivilehe. Sie versetzte auch die Menschen im Département Donnersberg in die damals revolutionäre Situation, sich ohne Rücksicht auf Religion und Kirchengebote trauen und wieder scheiden zu lassen. Letztere Möglichkeit wurde freilich, wie bei den meisten Neuerungen, die jahrhundertelang geltendes Glaubens- und Gewohnheitsrecht betrafen, nur äußerst spärlich in Anspruch genommen. Wie spärlich dies in Ingelheim geschah, soll mit Hilfe der Akten des Ingelheimer Stadtarchivs geklärt werden.

Da es aufgrund der Corona-Pandemie zu kurzfristigen Programmänderungen kommen kann, bitten wir Sie, sich vor dem Besuch der Veranstaltung zu informieren, mit einem Anruf im Museum oder auf unserer Website www.museum-ingelheim.de