Titel Logo
Ingelheimer Kurier
Ausgabe 37/2020
Vereine und Verbände
Zurück zur vorigeren Seite
Zurück zur ersten Seite der aktuellen Ausgabe

Die Transportwege der Pfalzsäulen

Am Dienstag, dem 15.9.2020, geht Hartmut Geißler in seinem Vortrag „Die Transportwege der Pfalzsäulen“ der Frage nach, auf welchen Routen die Säulen der Kaiserpfalz aus Italien an den Rhein gelangt sein könnten. Denn die Quellen sind eindeutig: Karl der Große habe prächtige Säulen, mehr als 80 Stück, sowie anderen Bauschmuck aus Italien holen lassen, weil er für den Bau der Pfalzkapelle in Aachen und des Palastes in Ingelheim in der Umgebung nichts Gutes finden konnte. Trotzdem glaubte man lange Zeit, dass Karls Baumeister ihr Material aus Steinbrüchen z. B. im Odenwälder Felsberg bezogen haben müssten. Ein frühmittelalterlicher Transport von über 2 Tonnen schweren Säulen aus Marmor oder Granit über solch große Distanzen erschien kaum vorstellbar. Doch in den letzten Jahren haben chemisch-petrographische Untersuchungen der wenigen noch vorhandenen Ingelheimer Säulen gezeigt, dass sie wohl tatsächlich den weiten Weg aus Rom und Ravenna genommen haben, um Karls Pfalz zu schmücken. Die Quellen liefern hierzu leider keine Hinweise.

Hartmut Geißler, Mitglied des Vorstandes im Historischen Verein Ingelheim, hat sich 2019 einen möglichen Transportweg durch den Vinschgau (Südtirol) selbst angesehen. In seinem Vortrag erörtert er die verschiedenen Routen, etwa über die Alpen, über Rhône, Saône, Doubs oder Mosel zum Rhein oder sogar über die Meere zu den Mündungen von Rhein und Maas. Säulen als Bestandteil von Herrschaftsarchitektur stehen auch im Mittelpunkt der am 9.9. beginnenden Forschungsstellen-Präsentation „Säulen der Macht – Mittelalterliche Paläste und die Reisewege der Kaiser“.

Der Vortrag im großen Saal des WBZ, Fridtjof-Nansen-Platz 1, beginnt um 19 Uhr. Aufgrund der Corona bedingten Auflagen ist eine vorherige Anmeldung wegen der beschränkten Platzzahl bis zum 12.9. bei Dr. Joachim Gerhard, Tel. 06132-84048 erforderlich (zwingend sind dabei die Angabe von Name, Adresse, Tel.-Nr., Email, sonst ist kein Einlass in das WBZ möglich). Ein Livestream des Vortrags auf der Facebook-Seite des Historischen Vereins ist geplant. Genauere Informationen entnehmen Sie bitte der Website www.histvereiningelheim.de.