Titel Logo
Ingelheimer Kurier
Ausgabe 9/2019
Nachrichten aus dem Rathaus
Zurück zur vorigeren Seite
Zurück zur ersten Seite der aktuellen Ausgabe

Frauen auf dem Vormarsch

Straße der Begegnungen - Interkulturelle Stadtführung

Ober-Ingelheim bildete Mitte des 19. Jahrhunderts ein rheinhessisches Zentrum für politisch-revolutionäre Ideen und republikanisches Engagement. Als Mitbegründer der Ober-Ingelheimer Casino-Gesellschaft, heute Verein Haus Burggarten, setzte sich vor allem der frühere napoleonische Offizier, Jurist und Hessische Landtagspräsident Dr. Martin Mohr für die Einführung der Demokratie ein. In dieser stürmischen Umbruchszeit entstand auch die deutsche Frauenbewegung, die für weibliche Mündigkeit und eine bessere Mädchenbildung kämpfte. 70 Jahre später, am 19. Januar 1919, durften auch die Ingelheimerinnen erstmals zum Wahlzettel greifen.

Anlässlich des Jubiläums „100 Jahre Frauenwahlrecht“ wandelt die Interkulturelle Stadtführung am Samstag, 16. März von 14 bis 16 Uhr auf den revolutionären Spuren Ingelheimer Demokratiegeschichte und bettet diese mit Hilfe lebendiger Zeitzeugenberichte in die Entwicklung der Frauenbewegung weltweit ein. Führung durch Dr. Nicole Nieraad-Schalke. Eine Anmeldung ist erforderlich bis 8. März im Museum, Telefon 06132 - 714701. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt. Den Treffpunkt erfahren Sie bei Anmeldung. Der Eintritt ist frei, um Spenden für Deutschkurse wird gebeten. Eine Kooperation des Museums bei der Kaiserpfalz mit dem Migrations- und IntegrationsBüro der Stadt Ingelheim sowie dem Beirat für Migration und Integration der Stadt Ingelheim.